Junge Kaufungerin kümmert sich um gut 20 junge Leute im Zentrum am Sportplatz

Neue Jugendpflegerin in Nieste

Im Einsatz für die Jugend: Susanne Roschel. Foto: Stier

Nieste. Die Gemeinde Nieste hat eine neue Jugendpflegerin. Nachdem Ilka Fehr Ende Juli in Mutterschaftsurlaub gegangen ist, hat Susanne Roschel die Stelle befristet auf ein Jahr übernommen. Die 25-jährige Kaufungerin kümmert sich seit Anfang August um die gut 20 Niester Jugendlichen, die regelmäßig das Jugendzentrum am Sportplatz besuchen.

Susanne Roschel wurde im Saarland geboren, lebt aber seit ihrem neunten Lebenjahr in Kaufungen. Nach Fachabitur auf der Reuter-Schule und einem freiwilligen sozialen Jahr wurde sie Ergotherapeutin und arbeitete zwei Jahre im Sportinternat in Bad Sooden-Allendorf. In Nieste wird sie sich künftig 20 Stunden in der Woche um die jungen Leute kümmern.

Als Fußballerin schaffte es die junge Frau bis in die Hessenauswahl, bevor eine Verletzung die aktive Karriere beendete. Heute kümmert sie sich um eine Kindermannschaft. In Nieste will sie das Projekt Bauwagen - ein Treffpunkt für die Jugend - zu Ende führen, noch in diesem Jahr eine Tagesfahrt organisieren und den Jüngeren handwerkliche Angebote mit Holz, Speckstein und Peddigrohr machen.

Susanne Roschel ist künftig montags von 14 bis 22 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14 bis 20 Uhr im Jugendzentrum am Sportplatz. Dorthin will sie auch künftig ihren zweijährigen Retriever-Rüden Paul mitbringen. Dass der genauso heißt wie der Bürgermeister, sei aber totaler Zufall, lacht sie. (tom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.