DRK Ihringshausen zog Bilanz für 2011 – Dieter Michel wurde zum Vorsitzenden gewählt

Neue Mitglieder und ein Überschuss

Führen das DRK Ihringshausen: Bodo Hesse als Schatzmeister (von links), Vorsitzender Dieter Michel und sein Stellvertreter Werner Ullrich gehören dem neuen Vorstand an. Es fehlt Schriftführerin Michaela Viel. Foto: Hobein

Fuldatal. Einen neuen Anfang hat die Ortsvereinigung Ihringshausen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Jahreshauptversammlung gestartet. So wählten die Mitglieder Dieter Michel einstimmig zum Vorsitzenden. Michel hatte dieses Amt seit dem Weggang des früheren Vorsitzenden Hans-Norbert Alt im Mai 2011 kommissarisch übernommen.

Dem neuen Vorstand gehören Werner Ullrich als stellvertretender Vorsitzender, Bodo Hesse als Schatzmeister und Michaela Viel als neue Schriftführerin an. Werner Merkel und Klaus Kreb wurden als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt.

Ausgeschieden ist dagegen Lothar Löber, der seit 40 Jahren als Schriftführer und Organisator im Vorstand wirkte. Der neue Vorsitzende fand lobende Worte für die jahrzehntelange Tätigkeit, die Lothar Löber ehrenamtlich und professionell für das Rote Kreuz geleistet habe. Erfreulich sei, dass Löber sich nun verstärkt der Seniorenarbeit in der Ortsvereinigung widmen werde, meinte Michel.

Die Bereitschaftsleitung wird weiter von Henri Heinemann geführt, der ebenso wie Fred Zwick (Ausbildung) und Oliver Strich (Material/Bekleidung) in ihren Ämtern bestätigt wurden und dem erweiterten Vorstand angehören. Das Jugendrot-Kreuz wird weiterhin von Lieselotte Löber geleitet und Hans Gehann ist mit seinem Stellvertreter Lothar Löber für die Seniorenarbeit verantwortlich.

Vor den Wahlen hatte Michel eine durchweg positive Bilanz der Arbeit der Ihringshäuser Rot-Kreuzvereinigung gezogen. Zehn neue Mitglieder haben im vergangenen Jahr die DRK-Ortsvereinigung verstärkt, die derzeit 160 Mitglieder hat. „Wir wollen in den kommenden Jahren weitere Mitglieder gewinnen, weil wir keine nennenswerten öffentliche Unterstützung erhalten“, meinte der Vorsitzende. Daher sei man auf Mitglieder, Förderer und Sponsoren angewiesen.

Bei den Finanzen konnten im vergangenen Jahr ein Überschuss erzielt, damit der Verlustvortrag ausgeglichen und die Rücklage für Investitionen erhöht werden. Das Spendenaufkommen wurde im Vergleich zu 2010 verbessert.

Über vielfältige Aktivitäten der Bereitschaft berichtete Henri Heinemann. Das gemeinsame Vorgehen mit der Feuerwehr sei gut aufeinander abgestimmt. Genau 5549 Stunden seien von den Männern und Frauen der Bereitschaft geleistet worden. So sei man unter anderem beim Jugendrotkreuz-Landeswettbewerb in Immenhausen, dem Kassel-Marathon und beim Fuldataler Triathlon eingesetzt gewesen, erläuterte der Bereitschaftsleiter.

Vorbildliche Seniorenarbeit werde traditionell in Ihringshausen geleistet, hob Vorsitzender Michel hervor. Er erinnerte an den früheren, verstorbenen Vorsitzenden Friedrich Sostmann, der die Seniorenarbeit zur Blüte gebracht habe, die erfolgreich fortgesetzt werde. (phk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.