Marc Andreu-Sabater gewann bei Kommunalwahlen im französischen Vire und ist jetzt Bürgermeister

Neue Spitze in Baunatals Partnerstadt

+
Marc Andreu- Sabater

Baunatal/Vire. Der Sozialist Marc Andreu-Sabater ist zum neuen Bürgermeister von Baunatals französischer Partnerstadt Vire (Normandie) gewählt worden. Bei den Kommunalwahlen besiegte er seine konservative Gegenkandidatin Catherine Godbarge mit 59,2 Prozent der Stimmen. Weitere Bewerber gab es nicht.

Amtsinhaber Jean-Yves Cousin (Konservative) war nach 24 Jahren auf dem Chefstuhl nicht mehr angetreten. Das Wahlergebnis bedeutet auch eine neue linke Mehrheit im Stadtparlament.

Nun hoffen viele Baunataler, dass Andreu-Sabater (55) die Delegation anführen wird, die vom 29. Mai bis 1. Juni zum Partnerschaftsbesuch nach Nordhessen kommt. Dann wird zum zweiten Mal das 30-jährige Bestehen der 1983 beurkundeten Verschwisterung gefeiert, das erste Geburtstagsfest fand im Vorjahr in Vire statt.

Der neue Bürgermeister ist in Baunatal kein Unbekannter. Als damaliger Vorsitzender des USM Vire begründete er 1997 eine Freundschaft mit dem KSV Baunatal, die ein Jahrzehnt andauerte. Dann konzentrierte sich Andreu-Sabater, der auch dem Parlament der französischen Region Untere Normandie angehört und zuletzt Bürgermeister einer kleinen Nachbargemeinde Vires war, auf die Politik und gab die Führung des Sportvereins auf. Seine Nachfolger an die Klubspitze waren an der Sportallianz nicht mehr interessiert.

Die unterlegene Gegenkandidatin Godbarge war ebenfalls öfter in der VW-Stadt zu Besuch. Sie verantwortete als ehrenamtliche Stadträtin im Rathaus von Vire den Bereich Städtepartnerschaften. (wie)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.