Neue Stolpersteine - Aktion erinnert an frühere jüdische Bürger

Gudensberg. Die Initiative Stolpersteine in Gudensberg will nach zwei erfolgreichen Aktionen am 30. Mai weitere 20 der so genannten Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig verlegen.

Die Steine sollen an frühere jüdische Bürger, die vertrieben oder deportiert wurden, erinnern.

Um diese weitere Aktion zu finanzieren, werden der Chor Top Sing und Deborah Tal-Rüttger von der Jüdischen Gemeinde ein Benefiz-Konzert geben, das am 4. März im Kulturhaus Synagoge stattfinden wird. Außerdem findet am 26. März eine Veranstaltung zusammen mit dem Verein der Gudensberger Heimatfreunde zur Geschichte der Jüdischen Gemeinde statt.

Die Initiative Stolpersteine trifft sich erneut am Mittwoch, 18. Januar, um 19 Uhr im Quartier (Familienzentrum) in Gudensberg. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.