Daten für die Region um Kassel

Neue Wetterstation in Schauenburg: Regenguss wie auf Knopfdruck

+
Großes Interesse: Viele Leute kamen zur Eröffnung der neuen Wetterstation zwischen Hoof und Elgershausen. Elke Diederich vom Deutschen Wetterdienst stand Rede und Antwort.

Schauenburg. Es war wie die Demonstration zur Erhebung von Wetterdaten auf Knopfdruck: Um punkt 16 Uhr, zum offiziellen Start der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Schauenburg, öffneten sich die Wolken zu einem heftigen Regenguss.

Genau 44 Minuten prasselte es mit einer Regenmenge von 0,36 Liter auf einem Quadratmeter. Das konnten die vielen Interessierten auf dem Gelände zwischen Elgershausen und Hoof auch gleich auf dem Computerbildschirm im Wettercontainer ablesen.

Seit einigen Wochen läuft die Anlage, die zahlreiche Daten für die Region um Kassel an den Zentralcomputer nach Offenbach schickt. Eingerichtet wurde das Messfeld, nachdem sich die bisherige Station an der Heinrich-Schütz-Allee in Kassel nicht mehr als geeignet erwiesen hatte. Laut DWD waren zu viele Bäume und Büsche neben der Anlage gewachsen, so dass Messergebnisse beeinträchtigt wurden.

Dr. Olaf Schulze, Leiter des Referats Messnetze beim DWD, lobte die neue Wetterstation in Schauenburg. Diese sei wichtig für den Wetterdienst, weil die Daten weltweit genutzt werden könnten, sagte er. Das Messfeld sei mit modernster Technik ausgestattet. „Wir können international mit Schauenburg glänzen.“

Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) freute sich ebenfalls über den Zuschlag des DWD. Geplant sei eine lange Zusammenarbeit, sagte sie. Besonders positiv für die Gemeinde sei, dass Schauenburg jetzt immer im Radio bei den Wetternachrichten genannt werde.

Lufttemperatur, Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Niederschlag und Schneehöhe - das sind nur einige Daten, die von der Station rund um die Uhr registriert werden. 180 dieser Anlagen gibt es in Deutschland, 2000 sind es insgesamt, rechnet man die weniger ausgestatteten Messstellen mit.

Trotz des Regenschauers am Anfang kamen zahlreiche Neugierige zur Eröffnung. Sie interessiere an der Wettervorhersage vor allem, wie warm es an einem Tag werde, sagte beispielsweise die 16-jährige Anna Hamburger, die gemeinsam mit ihrem Vater Peter einen Blick auf die Instrumente warf. Sie wolle schließlich wissen, was sie anziehen könne. Die Wettervorhersage im Fernsehen ist bei der Jugendlichen nicht mehr angesagt. „Ich schaue auf dem Handy, ob das Wetter schön wird“, so die junge Frau aus Kassel.

Klaus-Dieter Burghardt, ebenfalls aus Kassel, ist Hobbymeteorologe. „Seit 30 Jahren mache ich Wetteraufzeichnungen ganz privat“, sagte der Senior aus Harleshausen. Luftdruck, Regenmenge, Feuchtigkeit und Windgeschwindigkeit verzeichne er täglich auf einem Kalenderblatt. Er sei sehr interessiert an der neuen Station bei Elgershausen, gab Burghardt zu. Allerdings: Seiner Meinung nach hätte die Anlage weiter in der Stadt Kassel bleiben müssen. Er bedauere den Umzug.

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.