Ehemaliges Autohaus

Neuenhagen-Gelände in Niestetal hat neuen Eigentümer

Hat wieder einen Besitzer: Das Gelände des ehemaligen Autohauses Neuenhagen wurde von Brüdern ersteigert. Archivfoto: Stier

Kassel/ Niestetal. Das Neuenhagen-Gelände in Niestetal-Heiligenrode hat seit Mittwoch einen neuen Besitzer: Haki Miftari aus Kassel, der gemeinsam mit seinem Bruder bereits seit 2008 einen Teil des Geländes für das Autohaus GM Top Cars nutzt.

Lesen Sie auch

- Zwangsversteigerung von Neuenhagen-Gelände: Gebot ist Kasseler Bank zu niedrig

Miftari hatte laut Amtsgericht beim Zwangsversteigerungstermin am 6. August rund 485 000 Euro für das Gelände geboten, dessen Wert auf 820 000 Euro beziffert worden war. Das damalige Höchstgebot lag jedoch unter den gesetzlich geforderten 70 Prozent des Wertes. Die Kasseler Bank, Gläubigerin nach der Neuenhagen-Pleite, hatte deshalb beantragt, den Zuschlag für das Gebot zu verweigern.

Am Mittwoch - nur wenige Minuten vor dem für diesen Tag anberaumten Gerichtstermin - zog die Bank ihren Antrag nun wieder zurück, allerdings ohne Begründung, dazu ist sie auch nicht verpflichtet. Das Gericht verkündete daraufhin den Beschluss, das Miftaris Gebot angenommen wird. Er hat nun vier bis acht Wochen Zeit für die Zahlung der von ihm gebotenen Summe.

Miftari kündigte am Mittwoch an, dass er und sein Bruder das Gelände zunächst für eigene Zwecke nutzen wollen, das Autohaus benötige eine Werkstatt, in der etwa zehn Mitarbeiter beschäftigt werden könnten. Bisher habe man stets auf Fremdwerkstätten zurückgreifen müssen.

Von dem rund 12 000 Quadratmeter großen Neuenhagen-Gelände zwischen Niestetal- und Kasseler Straße war nach der Insolvenz des VW-Vertragspartners Neuenhagen im Jahre 2008 ein kleiner Teil an Miftari verkauft worden. Interessenten für den größeren Teil sprangen bald wieder ab. Unter anderem gab es Befürchtungen, dass es ein Altlastenproblem geben könnte. Gutachten kamen jedoch zu dem Ergebnis, dass es nur geringfügige Belastungen gebe. Unter anderem hatte der Rewe-Handelskonzern Interesse angemeldet, einen Lebensmittelmarkt anzusiedeln, doch auch aus diesen Plänen wurde nichts. Daraufhin hatte die Kasseler Bank Ende 2012 beim Amtsgericht den Antrag auf Zwangsversteigerung gestellt.

Nach der erfolgten Versteigerung ist noch offen, was mit zwei Wohn- und Geschäftshäusern auf dem Neuenhagen-Gelände geschieht. Für diese beiden Gebäude steht laut Amtsgericht in den nächsten vier Wochen der Zwangsversteigerungstermin an. (pas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.