Neuenhagen-Gelände: Gemeinde bietet nicht mit

Niestetal. Bei der anstehenden Zwangsversteigerung des früheren Neuenhagen-Geländes in Heiligenrode wird die Gemeinde Niestetal nicht mitbieten. Das hat die Gemeindevertretung beschlossen und damit eine anderslautende Entscheidung aus dem Jahr 2009 aufgehoben.

Hintergrund ist die dramatisch veränderte Finanzlage der Kommune. Wie berichtet, soll das als Sahnestück geltende Areal des einstigen Autohauses in den nächsten Wochen unter den Hammer kommen. Ein Gutachter hat den Wert auf knapp zwei Millionen Euro taxiert. Die Kasseler Bank - die nach der Pleite von Neuenhagen Gläubigerin - ist optimistisch, dass das Areal zu einem guten Preis weggeht. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.