Siegfried Lange gibt in Espenau nach 17 Jahren sein Amt an Hilmar Klapp ab

Neuer Chef im Museum

Nimmt seinen Abschied: Der langjährige Leiter Siegfried Lange gibt die Führung ab.

Espenau. Ein letztes Mal schaltet Museumsleiter Siegfried Lange (83) den Sicherungskasten im Heimatmuseum ein. Für seinen Abschieds-rundgang durch die Räume der 250 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche soll alles noch einmal im rechten Licht erscheinen. Danach schließt er mit der Museumstür auch seine 17-Jährige Amtszeit als Museumsleiter ab.

Ein bisschen Wehmut ist dabei, seinen Schritt, das Amt abzugeben, bereut er allerdings nicht. „Es war eine sehr schöne Zeit, aber ich freue mich jetzt auch auf einen neuen Lebensabschnitt“, sagt der gebürtige Ostpreuße. Zudem sei er sehr glücklich, dass mit Hilmar Klapp ein würdiger Nachfolger gefunden worden sei.

Der Architekt aus Espenau übernimmt offiziell ab 1. Januar 2015 Langes Ehrenamt. Einen ersten Einsatz wird der 61-Jährige allerdings schon am kommenden Sonntag im Museum haben. Ganz unerfahren ist Klapp nicht, wenn es um die Belange der Erinnerungsstätte in der ehemaligen Schule in Hohenkirchen geht. „Als Mitglied im Arbeitskreis Ortsgeschichte ist er ein echter Fachmann“, bescheinigt ihm Bürgermeister Carsten Strzoda (parteilos) große Kompetenz. Auch an einigen Öffnungstagen zuvor war Klapp bereits als Ansprechpartner für Besucher im Heimatmuseum aktiv. „Es war ein sanfter Übergang zwischen meinem Vorgänger und mir“, sagt Klapp.

Dem neuen Leiter stehen umfangreiche Aufgaben bevor. Entsprechend motiviert will der Geschichtsliebhaber künftig zur Sache gehen. „Es gibt hier doch einiges zu tun“, sagt Klapp und verweist auf die vielen, handschriftlich fixierten Informationen in den Karteikästen, die nun alle digitalisiert werden müssen – bei rund 8000 Exponaten eine echte Herausforderung. Und auch die Ausstellungsstücke, die es noch im Keller zu sortieren gilt, werden wohl einige Arbeitsstunden beanspruchen. Doch Klapp sieht die Angelegenheit gelassen. „Ich habe mir das gründlich überlegt und übernehme die Arbeit gern und voller Tatendrang, weil mir die Ortsgeschichte am Herzen liegt“, so Klapp. Der Architekt denkt auch über eine Optimierung des Grundrisses nach. „Eventuell werden die Räume ein wenig anders strukturiert“, stellt Klapp in Aussicht. „Ich möchte, dass das Heimatmuseum ein Ort bleibt, zu dem die Menschen gern kommen.“

Eine Aussage, die Strzoda besonders freut. „Es ist schön, dass wir in dieser Angelegenheit eine solch optimale Lösung gefunden haben“, findet der Bürgermeister. „ Jeder Ort kann stolz sein, mit einem Heimatmuseum ein Erinnerungsalbum der Gemeinde zu haben. Daher bin ich froh und dankbar, dass Siegfried Lange 17 Jahre lang unentbehrlichen ehrenamtlichen Einsatz gezeigt hat und wir nun mit Hilmar Klapp einen würdigen Nachfolger gefunden haben.“

Das Engagement von Siegfried Lange und Hilmar Klapp wird bei der Gemeindevertretersitzung am kommenden Montag (19 Uhr, Mehrzweckhalle Bürgereck) gewürdigt.

Kontakt: Das Heimatmuseum Espenau ist jeden ersten Sonntag im Monat von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Kontakt: Hilmar Klapp, 05673/913 638. KOMMENTAR

Von Martina Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.