Neuer Prachtband mit Märchen der Brüder Grimm

+
Albert Schindehütte und Heinz Rölleke präsentierten den neuen Brüder-Grimm-Märchenband.

Schauenburg. Das Grimm-Jubiläums-Jahr 2012 wirft seine Schatten voraus. In der Märchenwache Schauenburg (Kreis Kassel) wurde ein neuer Band der „Anderen Bibliothek“ der Öffentlichkeit präsentiert: „Es war einmal. Die wahren Märchen der Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte.

Der von Albert Schindehütte (im Bild links mit einer Zeichnung des Konterfeis der Märchenerzählerin Dorothea Viehmann) mit aquarellierten Tuschezeichnungen üppig illustrierte Prachtband ist sowohl ein Fest für das Auge als auch eine wissenschaftliche Glanzleistung.

Fotos: Prachtband mit Märchen der Brüder Grimm

Neuer Prachtband mit Märchen der Brüder Grimm

Der international renommierte Germanist Heinz Rölleke (rechts im Bild) hat die mündlichen Quellen der Grimm’schen Märchen der Anonymität entrissen und stellt 25 Frauen und Männer einzeln vor. Die für das Buch ausgewählten 63 Märchen wurden der vergleichsweise wenig bearbeiteten Erstausgabe von 1812 entnommen. (bf)

• Es war einmal. Die wahren Märchen der Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte. Die Andere Bibliothek im Aufbau Verlag, 79 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.