Steuerberaterpraxis erweitert Gebäudekomplex am Ortseingang um prägenden Anbau

Neues Entree für Altenritte

+
Neues Gesicht: So soll der Ortseingang Altenritte künftig aussehen. Links an der Wilhelmshöher Straße liegt der Altbau der Steuerberaterpraxis Jakob & Sozien, es folgt der vorgesehene neue Trakt, hier gelb eingefärbt. Weiter hinten ist das Hotel Stadt Baunatal angedeutet, rechts hinter dem Baum muss man sich Kreisel und Tegut-Markt vorstellen.

Baunatal. Erste Mauern stehen, ein Bagger ist in Aktion, am Freitag war Grundsteinlegung: Die Veränderung des Ortseingangs Altenritte hat begonnen. Hier entsteht für 1,3 Millionen Euro ein zweites Gebäude der Steuerberaterkanzlei Jakob & Sozien, das in Zukunft das Tor in den Baunataler Stadtteil prägen wird.

Bis Jahresende soll das quaderförmige Haus mit drei Geschossen - durch einen Glastrakt mit dem bestehenden Bau verbunden - fertig sein. Erste Mauern stehen, ein Bagger ist in Aktion, am Freitag war Grundsteinlegung: Die Veränderung des Ortseingangs Altenritte hat begonnen. Hier entsteht für 1,3 Millionen Euro ein zweites Gebäude der Steuerberaterkanzlei Jakob & Sozien, das in Zukunft das Tor in den Baunataler Stadtteil prägen wird. Bis Jahresende soll das quaderförmige Haus mit drei Geschossen - durch einen Glastrakt mit dem bestehenden Bau verbunden - fertig sein.

Hintergrund der Expansion ist, dass die Kanzlei noch intensiver auf internationalem Terrain tätig werden will. Dafür soll die Zahl der Mitarbeiter mittelfristig von heute 26 auf 40 wachsen. Die Freiberufler wollen ihre Fläche von 550 auf 1200 Quadratmeter erweitern.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.