Kürzung maximal 20 Euro

Baunataler Diakonie: Behinderte erhalten ab 2012 andere Bezahlung

Neue Tarife für behinderte Menschen: Ein Teil der Beschäftigten der Baunataler Werkstätten (Bild) muss ab 2012 Einbußen hinnehmen. ARchivfoto: Jünemann

Baunatal. Der seit Monaten schwelende Konflikt zwischen der Geschäftsleitung der Baunataler Diakonie Kassel (BDK) und deren Beschäftigten um eine Kürzung des Leistungslohnanteils der behinderten Arbeitnehmer ist beigelegt.

Ab 1. Januar 2012 gelten neue Tarife und ein neues Lohnsystem, das auf mehr Leistungsanreize setzt. Das ist das Ergebnis eines Schlichtungsverfahrens.

Dr. Edgar Franke

Die Schlichtung sieht vor, dass der leistungsbezogene Entgeltanteil (Werkstattlohn) der 1400 Beschäftigten an den BDK-Standorten Baunatal, Calden, Kassel, Fuldabrück und Hofgeismar um zehn Prozent, maximal aber 20 Euro, gekürzt werden kann.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.