Rund um Kassel

Unfälle: Kilometer lange Staus auf A7 und A44

Kassel. Drei Unfälle auf der A7 und der A44 im Raum Kassel haben am Sonntagnachmittag für zwei kilometerlange Staus auf den beiden Autobahnen gesorgt - und für mindestens 150.000 Euro Schaden.

Laut Polizei war am Nachmittag auf der A7 zwischen dem Dreieck Kassel-Süd und der Anschlussstelle Guxhagen ein Autofahrer auf einen Pkw an einem Stauende aufgefahren. Dabei schob er drei Fahrzeuge aufeinander. Drei Menschen wurden verletzt, es entstand 50.000 Euro Schaden.

Kurz hinter diesem Unfall ereignete sich ein weiterer, an dem sieben Fahrzeuge beteiligt waren. Hier war der Fahrer eines Sportwagens auf einen Stau zugefahren, er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er schob mit seinem Wagen sechs Pkw aufeinander. Vier Menschen wurden verletzt, der Schaden beläuft sich auf 100.000 Euro.

In Fahrtrichtung Süden bildete sich ein bis zu neun Kilometer langer Stau. Die Polizei empfahl als Umleitungsstrecke in Richtung Süden, die A49 zu nutzen.

Bereits gegen Mittag war ein Pkw auf der A44 an der Rastanlage Bühleck in eine Wildschweinrotte gefahren. Mehrere tote Tiere lagen auf den Fahrstreifen. Die Autobahnmeisterei beseitigte die Kadaver und reinigte die Straße. Es bildete sich ein Kilometer langer Stau Richtung Dortmund, der sich gegen 18 Uhr auflöste. (hog)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.