Vodafone-Angebot für Internet in Nieste war Thema bei Bürgerversammlung

Nicht immer ganz schnell

Heiko Barth

Nieste. Die Ausbesserung der Straßen in der Gemeinde Nieste, Sanierungsarbeiten des Kindergartens und der Anbau am Feuerwehrhaus waren Thema der jüngsten Bürgerversammlung. Was die knapp 100 Besucher aber am meisten interessierte war die neue Internetverbindung.

Besonders Heiko Barth, der aus beruflichen Gründen auf eine schnelle und stabile Verbindung ins weltweite Netz angewiesen ist, interessierte sich für das neue Angebot des Anbieters Vodafone (HNA berichtete). Mit einer neuen Technik, der so genannten LTE-Mobilfunktechnologie (Long Term Evolution), soll ein schnelleres Surfen im Internet möglich sein. Allerdings gäbe es da noch eine Einschränkung, bemerkte Barth. Da das Projekt noch im Aufbau ist, wird die Leistung nach dem Verbrauch des monatlichen Volumens gedrosselt. „Verbraucht man eine bestimmte Datenmenge, ist man anschließend langsamer als mit der alten Leitung“, sagte Barth. Vodafone-Manager Frisch nickte zustimmend. „In der Tat wird es vorerst diese Drosselung geben. Allerdings nur, bis genügend Türme vorhanden sind. Dann verschwindet die Drosselung aus dem Vertrag.“

Die Möglichkeit, die neue Leitung über einen Monat kostenlos auszutesten, bestehe allerdings, sagte Frisch. „Dann kann jeder für sich entscheiden, ob die Leistungen ausreichend sind oder nicht.“ Rathaussprecher Helmut Lippert legte jedoch allen Bürgern ans Herz, Messungen von den Vodafone-Mitarbeitern vornehmen zu lassen, ob ein Empfang tatsächlich möglich ist. „Ich spreche aus eigener Erfahrung“, sagte der Verwaltungsmitarbeiter, „für den privaten Gebrauch reicht es aus.“ (pgr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.