Gemeindevertretung: Pattsituation lässt Museumsfrage offen

Heimatmuseum Ahnatal: Nichts entschieden

Bleibt vorerst in Gemeindebesitz: Das Feuerwehrgerätehaus in Heckershausen, aus dem die Wehr ausziehen wird. Foto: Schräer

Ahnatal. Die Diskussion um ein Heimatmuseum in Ahnatal geht weiter. Denn vor vollen Rängen im Gemeindezentrum Heckershausen trafen die Gemeindevertreter während ihrer Sitzung am Donnerstagabend zwei Entscheidungen, die das Thema weiter offen lassen.

Gegen die Ein-Stimmen-Mehrheit der SPD scheiterte der CDU-Antrag, das frei werdende Feuerwehrgerätehaus in Heckershausen zu verkaufen. Die Grünen hatten mit der CDU gestimmt, LWG-Vertreter Björn Sänger enthielt sich der Stimme. Aber auch die Vorlage des Gemeindevorstands, das Haus dem Geschichts- und Heimatverein Ahnatal für den Aufbau einer Geschichtswerkstatt zu überlassen, fand keine Mehrheit. Die SPD hatte dafür gestimmt, CDU, Grüne und LWG stimmten dagegen. Bei jeweils 15 Stimmen war auch dieser Antrag abgelehnt.

Ohne Handlungsauftrag wird die Verwaltung vorerst nichts unternehmen können. Somit muss sich die am 27. März neu gewählte Gemeindevertretung damit befassen, was mit dem alten Feuerwehrgerätehaus geschehen soll. Ob mit einem Verkauf der defizitäre Haushalt entlastet werden soll oder die Geschichtsarbeit dort unter welchen Konditionen konzentriert wird. (mic) DAS SAGT...,

KOMMENTAR

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.