Wanderschule Nieste will besonders Familien, Frauen und Kinder ansprechen

Abenteuer im Kaufunger Wald

+
Idylle pur vor schwedischen Ferienhäusern: Christiane und Frank Becker halten auf ihrem Mitteltalhof zwischen Nieste und Oberkaufungen rund 70 schmucke Islandpferde für ihre Feriengäste bereit. Zwei davon sind Frigg (links) und Jarpur.

Nieste. Familien, Frauen und Kinder: Mit diesen Zielgruppen geht die Wanderschule Nieste ins siebente Jahr ihres Bestehens. Viele neue Angebote, so Leiterin Irmgard Janensky bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2014, sollen dafür sorgen, dass es kein verflixtes siebtes Jahr wird.

Immerhin gilt es, ein erstaunlich hohes Niveau zu verteidigen: 2007 gab es zum Start gerade einmal 30 Buchungen, im Vorjahr waren es weit über 10.000.

Ganz neue Möglichkeiten eröffnet das Islandpferdegestüt Mitteltalhof zwischen Nieste und Oberkaufungen, das als neuer Partner das Angebot der Wanderschule bereichert. Etwa bei den Familienwandertagen vom 21. bis 23. März und im Oktober. Wandern, Reiten, Schatzsuche beim Geo-Caching und Nordic Walking sorgen für ein intensives Familienerlebnis.

Ein echtes Kontrastprogramm bietet der Sommer: Mitte Mai und Anfang August geht es bei „Leben und Überleben in freier Natur“ darum, an zwei Tagen die eigene Belastungsgrenze zu erproben. Genau das Gegenteil ist das „Wandern für Frauen“: Chillen, runterfahren, nicht anstrengen, ein Wohlfühlprogramm statt Kilometerfresserei. Das Gleiche gibt´s noch einmal Ende Juli. Dann allerdings sind Frauen allein im Wald, ohne männliche Kontrolletis.

Kinder für Kinder aktiv

Erstmals im Programm sind die Kinderwanderungen im Mai und August. Drei zwölfjährige Mädchen aus Nieste haben das allein ausgeheckt: Spielen, Abenteuer, Burgfräulein und manches mehr wird geboten. Erwachsene dürfen nicht reinreden und nur ganz dezent aufpassen, dass kein Dreikäsehoch im dunklen Tann verloren geht.

Zum zweiten Mal wird der „Niester Nordic Biathlon“ mit vier verschiedenen Wettbewerben ausgetragen. Erst geht´s an Stöcken in die Natur, dann wird unterhalb der Königsalm mit Pfeil und Bogen geschossen. Im September folgt der „Aufbruch für Alleinerziehende“ bei dem Vater/Mutter und Kind mit Wanderolympiade, Fackelwanderung, Geo-Caching und Reitausflug gemeinsam Erlebniswelten durchschreiten können.

Ganz märchenhaft wird´s erstmals in der Adventszeit: „Hüttenromantik“ ist am 12. Dezember angesagt. Bei Glühwein, Bratäpfeln und einer kleinen Jause in einer idyllischen Jagdhütte kann man sich entspannt aufs Fest einstimmen.

Unverändert im Programm 2014 sind die Erfolgsgaranten der vergangenen Jahre: Vollmond- und Gruselwanderungen mit Gänsehaut-Garantie, GPS-Seminare, Mountainbike-Touren, Schlachte-Essen, Märchenwanderungen, Singlewanderungen, eine Hüttentour, Wandern und Kochen sowie die Fernwandertour „Vom Werra-Burgensteig zum Grimmsteig“ bieten für jeden Geschmack das Passende.

Das Jahresprogramm mit allen Daten und Preisen steht auf der Internetseite der Wanderschule: www.wanderschule-nieste.de Alle Infos auch zum Grimmsteig können dort als pdf-Datei heruntergeladen werden. Flyer liegen auf der Königsalm, in den Rathäusern von Nieste, Helsa und Kaufungen sowie bei der Tourist-Info Kassel aus.

Von Thomas Stier

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.