Dichter Rauch über Nieste hat Nachspiel

+
Eingenebelt: Über Nieste lagen Rauchschwaden. Archivfoto: nh

Nieste. Bei den Niestern, die den Ort am späten Dienstagnachmittag durch das Verbrennen von Gartenabfällen eingenebelt haben, handelt es sich um Mitglieder des örtlichen Heimat- und Verkehrsvereins.

Das erklärte Bürgermeister Edgar Paul (SPD) gegenüber der HNA. Er korrigiert damit die Angaben der Polizei, die als Verursacher der Rauchwolken Bewohner der Endschlagsiedlung ausgemacht hatten. Tatsächlich hätten die Vereinsmitglieder an der Fischteichanlage östlich von Nieste Lebensbäume verbrannt, so Paul. Er spricht von einem „unverantwortlichen Verhalten“ der Beteiligten. Er werde dafür sorgen, dass sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt.

Die Rauchschwaden über dem Kaufunger Wald hatten zahlreiche Niester aufgeschreckt. Polizei und Feuerwehr hatten das Gebiet auf der Suche nach einem angeblichen Waldbrand abgefahren. (ket)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.