Niester Riesen

Schlamm oder Staub: Parkplatz an der Königs-Alm in schlechtem Zustand

Schlechter Zustand: Der Parkplatz Niester Riesen, der von Wanderern und Gästen der Ausflugsgaststätte Königs-Alm genutzt wird, ist mit Schlaglöchern übersät. Foto: Ketteritzsch

Nieste. Er ist der Ausgangspunkt für viele Touren durch den Kaufunger Wald und der Ort, wo die Gäste der Ausflugsgaststätte Königs-Alm ihre Autos abstellen: der Wanderparkplatz Niester Riesen. Nur fünf Jahre nach seiner Eröffnung ist das Gelände an der Sensenstein-Kreuzung zwischen Oberkaufungen und Nieste allerdings in einem schlechten Zustand.

Vor allem die Zufahrt zu den insgesamt 160 Abstellflächen ist mit Schlaglöchern übersät, die sich bei Regen schnell mit Wasser füllen.

Auch der übrige Platz ist bei Regen alles andere als komfortabel. Die Oberfläche ist dann an zahlreichen Stellen regelmäßig mit einer dünnen Schlammschicht überzogen. Nur wenige Meter in der Pampe genügen, und Auto und Schuhwerk sind sichtbar verschmutzt. Doch auch bei Trockenheit hat der stets gut frequentierte Wanderparkplatz seine Macken: Dann staubt es dort nämlich kräftig.

Bei der Gemeinde Nieste war am Dienstag trotz mehrfacher Anfragen keine Stellungnahme zum Zustand des Wanderparkplatzes zu erhalten.

Der Parkplatz war zur Eröffnung der Königs-Alm im Herbst 2009 freigegeben worden. Das Areal erwies sich aber schon bald als zu klein und chronisch überlastet. Das Niester Parlament beschloss daraufhin noch im selben Jahr den Bau eines zweiten Parkplatzes auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Das Areal mit gut 100 Stellplätzen wird von Reisebussen genutzt, die die Königs-Alm ansteuern.

Von Peter Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.