Flickwerk hat ein Ende

Straße zwischen Heiligenrode und Nieste könnte 2016 teilweise saniert werden

Bis heute Wackelpiste: Zuletzt im Sommer 2012 wurde die Kreisstraße 4 zwischen Heiligenrode und Nieste an vielen Stellen notdürftig geflickt. Archivfotos: Ketteritzsch 

Niestetal/Nieste. Straße zwischen Heiligenrode und Nietse könnte 2016 schon teilweise saniert werden

Autofahrer, die täglich die holprige Kreisstraße 4 zwischen Heiligenrode und Nieste nutzen müssen, können auf bessere Zeiten hoffen. Zumindest das gut zwei Kilometer lange Teilstück zwischen Ortsausgang Heiligenrode und dem Abzweig nach Niederkaufungen (K 5) könnte schon im Frühling 2016 saniert werden. Darauf setzt zumindest der Landkreis als Bauträger. „Im Oktober muss nur noch der Kreistag darüber entscheiden“, sagt Sprecher Harald Kühlborn.

Damit geht es mit der K 4 jetzt schneller als geplant. Zunächst hatte die K 24 bei Martinhagen in Schauenburg Vorrang gehabt. „Weil hier aber die Abstimmung mit der Gemeinde noch nicht abgeschlossen ist, ist jetzt die Entscheidung für die K 4 gefallen“, sagt Kühlborn.

Im Kern soll die komplette Fahrbahndecke auf 40 Zentimeter Tiefe erneuert werden. Veranschlagte Kosten: 480 000 Euro. Dass es noch teurer werden könnte, damit sei zu rechnen. „Erst wenn die Straße aufgerissen ist, können wir sehen, ob noch mehr zu reparieren ist.“ Ob die K 4 während der Bauarbeiten gesperrt wird, oder ob eine Baustellenampel eingesetzt werden kann, sei daher noch nicht klar. „Sicher ist nur, dass Deckensanierungen alleine nicht sehr lange dauern“, sagt Kühlborn.

Tatsächlich ist die K 4 zwischen Heiligenrode und Nieste nicht mehr im besten Zustand. Zuletzt sind im Sommer 2012 auf vier Kilometern Länge Löcher und Risse von der Straßenmeisterei Espenau mit Heißmischgut notdürftig gefüllt worden - an 25 Stellen. Autofahrer beklagten daraufhin die Unebenheit des Flickenteppichs.

Damit dürfte nun bald Schluss sein - zumindest im Teilstück zwischen Heiligenrode und dem Abzweig nach Niederkaufungen (K 5). Wann das zweite Teilstück zwischen dem Abzweig Niederkaufungen und der Kreuzung nach Nieste (K 6, Königsalm) fällig ist, steht jedoch noch in den Sternen.

„Im Herbst wird Hessen Mobil einen Straßenzustandsbericht vorlegen, der auch die Kreisstraße K 4 in Gänze berücksichtigt“, sagt Kühlborn. Auf Basis dieses Berichtes werde dann eine neue Prioritätenliste erstellt. „Ob sich daraus aber eine schnelle Sanierung auch des zweiten Abschnitts ableiten lässt, ist jetzt noch nicht zu sagen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.