Neue Partnerschaft: Niester liebäugeln mit Süditalien

+
San Marco dei Cavoti: Das 3500 Einwohner zählende Städtchen schmiegt sich malerisch an einen Berg. Es liegt nur 80 Kilometer von Neapel entfernt und könnte Niestes dritte Partnergemeinde werden.

Nieste. Die Gemeinde Nieste macht sich auf den Weg zum Abschluss einer weiteren Städtepartnerschaft. Ausgesuchter internationaler Partner ist das 80 Kilometer von Neapel entfernte italienische Städtchen San Marco dei Cavoti.

Die von mittelalterlichen Stadtmauern und Toren umgebene 3500-Seelengemeinde liegt in der Region Kampanien (Campania), unweit der Provinzhauptstadt Benevent.

„San Marco dei Cavoti ist die Heimat des köstlichen Torrone, einem aus türkischem Honig hergestellten Nougat“, der dort in zwei Schokoladenfabriken verarbeitet werde, sagte Parlamentschef Uwe Blumenstein (SPD). Er habe Delegationen aus Nieste angehört, die zweimal in der potentiellen Partnergemeinde weilten. Zuletzt waren Vertreter aus San Marco dei Cavoti beim Dorf- und Heimatfest in Nieste zu Gast. Blumenstein tritt für die Verschwisterung mit der italienischen Gemeinde ein: „Bei so vielen Krisenherden in der Welt werden internationale Kontakte immer wichtiger, um sich kennen und schätzen zu lernen“, sagte er.

Die mögliche neue Partnerschaft ist auch Thema in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag, 28. August (Artikel links). Bisher pflegt Nieste zwei Partnerschaften: Seit 1990 mit dem thüringischen Frankenhain und seit 2006 mit der ungarischen Gemeinde Dunaszentgyörgy. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.