Unabhängige Wähler und CDU treten an

Unabhängige Wähler treten bei Kommunalwahl gegen CDU und SPD an

Nieste. Nun ist es offiziell: In Nieste werden zur Kommunalwahl neben der SPD auch noch die Unabhängigen Wähler Nieste (UWN) und die CDU antreten. 

Nach vielen Jahren der Alleinherrschaft durch die Sozialdemokraten im Gemeindeparlament dürfte es somit nach dem 6. März im kommenden Jahr in der Gemeindevertretung diskussionsfreudiger zugehen.

Das freut vor allem Dr. Dietrich Hoffmann von der UWN. Er rührte in den vergangenen Wochen die Werbetrommel in Nieste, um eine politische Gruppierung aufzustellen, die zur Kommunalwahl antreten sollte. Sein Antrieb: mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz bei Entscheidungen innerhalb der Gemeindevertretung.

Hoffmann hatte Erfolg. Inzwischen haben die Unabhängigen Wähler Nieste eine achtköpfige Liste für die Kommunalwahl aufgestellt. Darunter befinden sich auch zwei Frauen. In den nächsten Wochen will die UWN nach Auskunft Hoffmanns ein Wahlprogramm erarbeiten, das der Bevölkerung bekannt gemacht werden soll.

CDU: Würfel bleibt Chef

Antreten bei der Kommunalwahl wird auch die CDU. Auch sie hat inzwischen ihre Liste mit Kandidaten aufgestellt. Zudem wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung der Vorstand neu gewählt. Vorsitzender bleibt Hans-Joachim Würfel. Mit Michael Haf wurde auch sein Stellvertreter im Amt bestätigt. Schriftführerin ist Kirsten Petri-Mayer und Schatzmeister Claudius Petri. Als Beisitzer wurden gewählt: Uta Krätzer, Jörg Mayer, Helwig Schier sowie Karin und Oliver Würfel. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.