Ab 11 Uhr in Kaufungen

Blutkrebs: Tobi aus Nieste sucht Lebensretter - Heute Typisierungs-Aktion

+
Schon zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt: Der 29-jährige Tobi mit seiner Frau Stephanie.

Kaufungen/Nieste. Tobi aus Nieste ist erst 29 Jahre alt, doch schon zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt. Er benötigt dringend eine Stammzellspende, wenn er überleben will.

Die Anspannung steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Sie wissen, es geht um Leben und Tod - und darum, ob ihr Engagement Tobi retten kann.

Tobi ist ein junger Mann aus Nieste, gerade mal 29 Jahre alt. Er ist schon zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt und benötigt dringend eine Stammzellspende - wenn er überleben will.

Und so sind sie seit Wochen dabei, für Tobi einen Weg aus der Hölle zu finden. Sie, das sind Tobis Bruder Florian Schier und die Freundinnen Lisa Welzel und Jessica Kranz.

Zusammen mit vielen weiteren Helfern - inzwischen sind es um die 70 - haben sie für Samstag, 24. Oktober, eine Registrierungsaktion in der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Kaufungen organisiert.

Seit Wochen im Dauereinsatz: Überall wo sie nur können werben derzeit Lisa Welzel, Florian Schier und Jessica Kranz für die Registrierungsaktion am Samstag in Kaufungen.

„Hier kann sich jeder, der Tobi - aber auch vielen anderen an Blutkrebs Erkrankten - helfen möchte, registrieren lassen“, sagt Florian Schier. Das heißt: Jedem Teilnehmer wird etwas Blut abgenommen, um die individuellen Gewebemerkmale bestimmen zu lassen. „Ziel ist, jemanden zu finden, dessen Gewebemerkmale mit denen meines Bruder übereinstimmen“, sagt Florian. Denn nur bei einer möglichst 100-prozentigen Übereinstimmung habe eine Stammzellentransplantation Erfolg.

Tatsächlich steht Tobis Situation aktuell auf Messers Schneide. Weil er selbst keine gesunden Stammzellen mehr hat, die frisches Blut produzieren (sie hat der Krebs kaputt gemacht), müssen nun neue Stammzellen in seinen Körper, die diese Aufgabe übernehmen. Er selbst kann diese Zellen nicht herstellen - es muss also ein Spender her.

„Und das innerhalb der nächsten Wochen“, sagt Florian, „sonst...“ - den Rest des Satzes sagt er schon gar nicht mehr zu Ende. Und so sind er und seine Helfer derzeit nur froh, dass sie Unterstützung von der Deutschen Knochenmarksspenderdatei (DKMS) bekommen haben.

Mitarbeiter der DKMS werden die Registrierungsaktion am Samstag, 24. Oktober, leiten. „Jedem, der möchte, werden fünf Milliliter Blut abgenommen“, sagt Florian, „das ist alles“. Die DKMS mache das absolut professionell. Ihre Datei zähle inzwischen 5,5 Millionen registrierte Stammzellspender in Deutschland.

„Doch hat sich unter ihnen noch kein wirklich zu 100 Prozent passender und gut geeigneter Spender gefunden“, sagt Florian. „Wir sind jetzt wirklich auf jeden Freiwilligen angewiesen.“

Dabei hat Tobis Leben erst richtig begonnen. Im Sommer heiratete er seine Frau Stephanie, zusammen machten sie eine Traumreise nach Amerika. Schon zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden viele schwere Stunden durchgemacht. Denn schon 2013 war Tobi an Blutkrebs erkrankt. Die Chemotherapie schlug an, die Krankheit schien besiegt. Doch dann zeigte sich, dass es die Therapie selbst war, die erneut und vor allem eine schlimmere Variante von Blutkrebs ausgelöst hatte.

Hintergrund

Die Registrierungsaktion findet statt am: 

Samstag, 24. Oktober

11 bis 16 Uhr

Integrierte Gesamtschule

des Landkreises Kassel

Friedrich-Ebert-Straße 28

Kaufungen

Jeder im Alter zwischen 17 und 55 Jahren kann daran teilnehmen. Die Registrierung und Typisierung von Spendern finanziert die DKMS über Spenden:

DKMS-Spendenkonto: 

Kasseler Sparkasse

IBAN DE19 5205 0353 0001 1671 88

BIC HELADEF1KAS

Stichwort TOBI 001

Auf Facebook gibt es eine Veranstaltung zu der Typisierungsaktion. Bisher haben über 800 Menschen zugesagt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.