In Niestetal geht's künftig rund: Gemeinde setzt auf neue Kreisel

Niestetal. Die Gemeinde Niestetal setzt zur Lösung ihrer Verkehrsprobleme künftig verstärkt auf Kreisverkehre. In den kommenden Jahren sollen vier neue Kreisel angelegt und zwei baulich verbessert werden.

Das sieht der jetzt verabschiedete Verkehrsplan der Gemeinde vor. Nach ersten Schätzungen des mit der Verkehrplanung beauftragen Ingenieurbüros Brilon Bondzio Weiser (Bochum) kosten Bau und Verbesserung der Kreisverkehre rund 650.000 Euro.

Die Projekte sollen in den kommenden Jahren schrittweise verwirklicht werden. Hintergrund für die Planung ist auch der zunehmende Verkehr im Zusammenhang mit dem neuen Gewerbegebiet Sandershäuser Berg. Dort eröffnet die Firma SMA im nächsten Jahr ihr Servicezentrum. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.