Forschungsinstitut für Erneuerbare Energien

Niestetal gibt halbe Million Euro für Energieforschung

Niestetal. Die Gemeinde Niestetal will die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des Instituts Dezentrale Energietechnologien fördern. Deshalb ist die Gemeinde jetzt Mitgesellschafterin des Anfang des Jahres gegründeten Instituts.

Die Stadt Kassel hat 625 Geschäftsanteile an Niestetal abgegeben, die beiden Kommunen sind nun zu gleichen Teilen an der Gesellschaft beteiligt. Um die Forschungsarbeit des Instituts zu fördern, wird die Gemeinde Niestetal von 2011 bis 2015 einen jährlichen Zuschuss von 100 000 Euro an die Gesellschaft leisten, insgesamt also eine halbe Mio. Euro.

„Gerade wir in Niestetal können die Bedeutung der erneuerbaren Energien als Wirtschaftsfaktor und Innovationsmotor bestätigen“, sagt Niestetals Bürgermeister Andreas Siebert (SPD). Die Gemeinde profitiere seit Jahren von der positiven Entwicklung dieses Marktes. „Mit dieser Beteiligung möchten wir ein Stück in die Region zurückgeben.“ (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.