Naturnahe Spiellandschaft geplant

Auf künftigem Spielplatz in Niestetal stapeln sich Steine

+
Soll der 15. Spielplatz in der Gemeinde Niestetal werden: Aktuell liegt der Weiterbau Am Eichberg in Heiligenrode auf Eis, weil an der anliegenden Straße gebaut wird und das Material auf der Fläche für den Spielplatz gelagert wird.

Niestetal. Der neu entstehende Spielplatz am Baugebiet „Am Eichberg“ in Niestetal-Heiligenrode gleicht aktuell einem Materiallager. Statt den Spielplatz weiterzubauen, sind erst einmal die Gehwege dran. 

Die von der Gemeinde mit dem Bau der Gehwege beauftragte Firma Emmeluth verwendet den Spielplatz aktuell als Ablagefläche für Steine. Man wisse von der Unzufriedenheit der Anwohner mit dem Zustand, sagt Gemeindesprecherin Heike Pflüger auf HNA-Anfrage. „Es ist dort gerade nicht ganz ungefährlich.“ Das gelagerte Baumaterial verhindere derzeit das Weiterbauen am Spielplatz. „Es ist aber kein Baustillstand. Hier laufen einfach gerade mehrere Bauarbeiten nebenher“, so Pflüger.

Laut Gemeindemitarbeiter Claus Mattersberger, der unter anderem den Bau des Spielplatzes als Projektleiter betreut, gehören die Bauarbeiten am Gehweg zum Endausbau des Baugebiets Am Eichberg. „Wenn eine Lieferung Steine kommt, müssen die natürlich abgelegt werden.“ Zwar hat die Firma Emmeluth für diesen Zweck Flächen angemietet. In diesem Fall handle es sich aber um eine rechtliche Ausnahme.

Dass die auf dem Spielplatz gelagerten Steine dessen Weiterbau im Wege stehen, schließt Mattersberger aus. „Momentan passiert dort eh nichts.“ Sollten die Arbeiten – sie erledigt die Gemeinde in Eigenregie – weitergehen, kämen die Steine weg. Wann dies der Fall sein wird, wissen Mattersberger und Pflüger nicht. „Die Straßenarbeiten laufen, damit kommen auch die Steine weg. Und erst wenn der Gehweg fertig gepflastert ist, kommt auch ein Zaun um den Spielplatz“, sagt Pflüger. Bis Juni solle der Spielplatz schließlich fertig sein.

Gebaut werden soll er, um älteren Kindern einen Platz zum Toben zu bieten. Er grenzt direkt an den Kindergarten Am Eichberg an und umfasst 7000 Quadratmeter – so groß ist in etwa ein Fußballfeld. Geplant sind, wie berichtet, naturnahe Spielgeräte – ein Baumhaus etwa – und eingegrenzt werden soll die Fläche unter anderem mit Bäumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.