Banküberfall von Sandershausen:  Fahndung im Hessenfernsehen

Niestetal/Kassel. Zweieinhalb Monate nach dem Überfall auf die Filiale der Kasseler Sparkasse in Niestetal-Sandershausen setzt die Polizei bei der Suche nach dem unbekannten Täter nun auf die Mithilfe der Fernsehzuschauer.

In der Sendung Kriminalreport im Hessenfernsehen wird der Banküberfall am Sonntag, 1. Februar, 19 Uhr, geschildert.

Wie berichtet, hatte der unbekannte Mann den Leiter der Dependance an der Hannoverschen Straße am Mittwoch, 12. November, gegen 8.30 Uhr abgepasst. Mit einer Schusswaffe zwang der Räuber den Sparkassenangestellten zur Herausgabe von Bargeld. Zur Höhe der erbeuteten Summe macht die Kasseler Polizei weiterhin keine Angaben.

Überfall auf Sparkasse Niestetal-Sandershausen

Zweierlei ist an dem Überfall ungewöhnlich: Der Bankräuber war nach Aussagen von Zeugen als Bauarbeiter (gelber Helm, orangefarbene Warnweste) verkleidet. Nach der Tat flüchtete der Mann (1,70 bis 1,80 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt) mit einem Herrenfahrrad der Marke Capriolo. Die Flucht auf dem Fahrrad weist nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner Parallelen zu zwei früheren Banküberfällen im Kasseler Stadtteil Brasselsberg und in Fuldatal-Ihringshausen auf. (ket)

Hinweise: An die Polizei unter Telefon 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.