Bilanz für 2014: Niestetaler Wehr rückte 78-Mal aus

Gemeindebrandinspektor Ingolf Aust

Niestetal. Zu 78 Einsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr Niestetal im vergangenen Jahr ausgerückt. 17-Mal waren die Wehrleute bei Bränden im Einsatz.

Und 51-Mal wurden sie gerufen, um technische Hilfe zu leisten, zum Beispiel bei Verkehrsunfällen.

Zehn Mal rückten die Brandschützer wegen Fehlalarmen von Brandmeldeanlagen umsonst aus. Zu der Bilanz, die Gemeindebrandinspektor Ingolf Aust während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr zog, zählen außerdem 19 Brandsicherheitsdienste bei Veranstaltungen in der Gemeinde.

Bei den Einsätzen sowie bei Lehrgängen und Übungsdiensten seien insgesamt mehr als 6200 ehrenamtlich geleistete Stunden zusammengekommen, rechnete der Feuerwehrchef vor.

Nach den Querelen, die zum Rücktritt eines Großteils der Einsatzabteilung geführt hatte (die HNA berichtete), sei die Feuerwehr Niestetal „wieder in der Normalität angekommen“, sagte Aust.

Aktuell gehören der Einsatzabteilung 57 Mitglieder an, darunter vier Frauen. Die Jugendfeuerwehr umfasst zwölf Jungen und zwei Mädchen. Darüber hinaus gibt es für Sechs- bis Zehnjährige eine Kindergruppe. An den Veranstaltungen der „Löschwichtel“ nehmen laut Aust regelmäßig 16 Kinder teil. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.