Am 3. Juni wird in Niestetal ein neuer Bürgermeister gewählt

Bürgermeisterkandidat Florian Brinckmann: „Ich gucke nicht durch die Parteibrille“

+
Will von der Straßenverkehrsbehörde in den Chefsessel wechseln: Florian Brinckmann (parteilos) wird von seiner Lebenspartnerin Sabrina Reuß beim Wahlkampf unterstützt.

Niestetal. Am 3. Juni wird in Niestetal ein neuer Bürgermeister gewählt. Drei Kandidaten haben ihren Hut in den Ring geworfen. Wir stellen die Bewerber in persönlichen Porträts vor. Heute: Florian Brinckmann (parteilos).

Humorvoll und offen, ein Macher, der niemals aufgibt und immer einen Plan im Kopf hat. So beschreibt sich Florian Brinckmann selbst. Der 30-Jährige geht als einziger der drei Kandidaten für das Niestetaler Bürgermeisteramt ins Rennen, der keine Partei im Rücken hat.

Und sieht das als Vorteil: „Ich bin parteiunabhängig. Ich gucke daher nicht durch die Parteibrille, sondern sehe, was die Niestetaler wollen.“ Daher rechne er sich gute Chancen aus. Mit seiner offenen und humorvollen Art schaffe er Bürgernähe.

„Selbst wenn ich verlieren sollte, gewinne ich an Erfahrung dazu“, gibt sich Brinckmann, der sich selbst als Optimist und Gewinnertyp bezeichnet, positiv.

Nach Niestetal zog der gebürtige Kasseler Anfang vergangenen Jahres der Liebe wegen: Die Familie seiner Lebenspartnerin Sabrina Reuß lebt in der Gemeinde. Seine politische Karriere begann in der Jungen Union, knapp ein Jahr lang saß er für die CDU im Helsaer Gemeindeparlament.

Warum der Austritt aus der Partei? „Mit meinem Umzug nach Niestetal wollte ich einen kompletten Schnitt machen und mir Neutralität wahren“, erläutert der 30-Jährige, der in Helsa aufgewachsen ist und in der dortigen Gemeindeverwaltung seine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter absolviert hat.

Demografie-Beirat gründen

Brinckmanns Herzensthemen sind Kinder und Jugendliche: „Sie sind unser aller Potenzial, sie müssen gefördert werden.“ Deshalb plane er – falls er am 3. Juni gewählt werden sollte – schnellstmöglich einen Demografie-Beirat zu gründen, dem Jugendliche und Senioren angehören.

Seit Kindesbeinen an engagiert er sich bei der Freiwilligen Feuerwehr. In Helsa war er unter anderem als Gruppenleiter und Jugendfeuerwehrwart tätig, hat Brandschutzlehrgänge in Schulen gehalten. Bei den Niestetaler Brandbekämpfern ist er allerdings passives Mitglied.

„Die Floskel ‚Das war schon immer so‘ gehört nicht in meinen Wortschatz“, sagt Brinckmann, der gegen Schubladen-Denken ist.

Er selbst sieht sich als Reformer („Ich liebe Veränderungen, will bestehende Schichten aufbrechen und bin auf Gegenwind gefasst“), Motivator („Ich gebe niemals auf, Hindernisse und Niederlagen sind nur Zwischenhalte im Leben“) und Inspirator.

Ohne Humor gehe in seinem Leben nichts: „Man muss im Leben immer lächeln können, auch wenn es einem mal dreckig geht“, fasst Brinckmann zusammen, der den kürzlich verstorbenen Astrophysiker Stephen Hawking sowie den Schauspieler und US-Politiker Arnold Schwarzenegger zu den Persönlichkeiten zählt, die ihn am meisten inspiriert haben.

Anecken könnte der „Simpsons“- und „House of cards“-Fan mit seinem Dickkopf: „Ich beharre auf meiner Meinung und will manchmal mit dem Kopf durch die Wand.“

Brinckmann übernimmt gerne Verantwortung – ob nun während seiner Zeit bei der Bundeswehr, als ehrenamtlicher Jugendfeuerwehrwart oder auch künftig im Niestetaler Rathaus.

Als erste Amtshandlung würde er mit allen Fraktionen sprechen: „Es sollen alle Ideen diskutiert werden, egal von welcher Fraktion sie kommen. Wichtig ist jedoch, dass sie finanzierbar sind. “

Hintergrund: Florian Brinckmanns Ziele 

• Bauplätze mit Familienbonus bewerben 

• Bevölkerungszuwachs/ Leerstand beseitigen 

• Demografie-Beirat gründen 

• Bindung von Unternehmen/Gewerbeansiedlung 

• Breitbandausbau und Digitalisierung fördern 

• Feuerwehr und Katastrophenschutz fördern 

• Angebot von Tagesmüttern und -vätern ausbauen 

• Klimafreundlichkeit/Umweltschonung fördern 

• Mobilität/Öffentliche Verkehrsmittel ausbauen 

• Moderne Verwaltung schaffen 

• Vandalismus durch präventive Maßnahmen verringern 

• Vereine weiterhin vernetzen 

Zur Person: Florian Brinckmann 

Florian Brinckmann (30) wurde in Kassel geboren und ist in Helsa aufgewachsen. Seit März vergangenen Jahres lebt er mit seiner Partnerin Sabrina Reuß in Niestetal-Heiligenrode. Bevor Brinckmann seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Helsa im Jahr 2014 abgeschlossen und dort im Einwohnermeldeamt gearbeitet hat, war er unter anderem als Soldat bei der Bundeswehr tätig. Seit Mitte 2015 arbeitet er in der Straßenverkehrsbehörde der Niestetaler Gemeindeverwaltung. 

Von 2013 bis 2017 war Brinckmann Mitglied der CDU, saß dort zeitweise im Kreisvorstand der Jungen Union. Knapp ein Jahr lang war er Gemeindevertreter in Helsa. 

In seiner Freizeit verreist Brinckmann gern, geht im Kaufunger Wald wandern und verbringt Zeit mit seinen Patenkindern Lia und Louis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.