Ansiedlung von Rewe oder Rossmann war geplant

Eigentümer des Ex-Geländes von VW-Neuenhagen: "Ich lasse Areal verrotten"

+

Niestetal. Seit Jahren liegt ein Teil des ehemaligen Geländes von VW-Neuenhagen in Heiligenrode brach. Zwischenzeitlich war die Ansiedlung von Rewe oder Rossmann angedacht, doch daraus wurde bisher nichts – und daraus wird auch nie etwas werden.

Das sagt jedenfalls Haki Miftari, dem ein Großteil des Geländes gehört. Insgesamt, so sagt er, gehören ihm rund 8000 Quadratmeter der Fläche. Auf einem Teil davon betreibt er seit Jahren das Autohaus GM Top Cars. Eine Werkstatt, wie ursprünglich wohl mal geplant, wolle er aber nicht bauen, sagt er gegenüber der HNA. Stattdessen wollte er die Fläche an den Mann bringen, damit sich Rewe oder Rossmann dort niederlassen können.

Allerdings: Die Mindestgröße für Markt und Parkplätze reiche dafür nicht aus, weil zwei weitere Flächen in den Händen von Privatpersonen liegen. „Und die wollen nicht verkaufen“, sagt Miftari. Aber ausschließlich dort könne gebaut werden, so der Eigentümer. „Wir können das Vorhaben deshalb nie vollenden.“ 

Der Gemeinde Niestetal wirft Miftari vor, den Bebauungsplan geändert zu haben, ohne mit ihm Rücksprache zu halten. Dass das nicht stimme, sagt Peter Lieder, Bauamtsleiter der Gemeinde. Bereits 2010 habe die Gemeindevertretung beschlossen, dass an dieser Stelle nur Einzelhandel zugelassen ist – und daran habe sich seitdem nichts geändert, sagt Lieder. Haki Miftari hatte das Gelände im Jahr 2014 in einer Zwangsversteigerung erworben.

Die Gemeinde Niestetal, betont Lieder, sei nicht Eigentümerin und auch kein Projektentwickler. Dennoch würden Interessenten für das Grundstück, so sie sich im Rathaus melden, an Miftari verwiesen.

Der Eigentümer hat nun Bestandsschutz beantragt. Dieser beziehe sich auf die Nutzung, nicht auf die Gebäude, erläutert Kreissprecher Harald Kühlborn. Die Kreisverwaltung prüfe seinen Antrag derzeit.

Miftari hat laut eigener Aussage keine weiteren Pläne mit der riesigen Fläche in prominenter Lage in Heiligenrode. Weil das Grundstück zu klein für einen Rewe-Markt sei, werde er es „jetzt verrotten lassen“, sagt er.

Das Autohaus Neuenhagen, das früher die Fläche nutzte, musste im Jahr 2008 Insolvenz anmelden. 75 Mitarbeiter verloren damals ihren Arbeitsplatz. In der Zwangsversteigerung kaufte Haki Miftari schließlich einen Teil des gut 12.000 Quadratmeter großen Grundstücks. 

Lesen Sie auch:

-Neuenhagen-Areal in Niestetal: Nutzung offen

-Neuenhagen-Gelände in Niestetal hat neuen Eigentümer

-Zwangsversteigerung von Neuenhagen-Gelände: Gebot ist Kasseler Bank zu niedrig

-Ex-Autohaus kommt unter den Hammer

-Neuenhagen-Gelände wird zwangsversteigert-

-Einkaufszentrum soll kommen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.