Zukunft des Bades bleibt offen

Wichtelbrunnenbad in Sandershausen: Entscheidung frühestens im Herbst

+
Sanierungsbedürftig: Das Wichtelbrunnenbad in Niestetal muss dringend saniert oder neu gebaut werden.

Niestetal. Wie geht es mit dem Wichtelbrunnenbad in Sandershausen weiter? Das weiß offenbar auch im Niestetaler Rathaus derzeit niemand. „Wir sind noch keinen Schritt weiter“, sagte Hauptamtsleiter Rainer Thöne auf Anfrage der HNA.

Klar ist, dass das in die Jahre gekommene Hallenbad dringend saniert werden muss. Offen ist aber, wie dies angesichts der dramatischen Finanzlage der Gemeinde finanziert werden kann.

Unklar ist auch, ob saniert oder neu gebaut werden soll. Es gebe noch keine Alternativen, sagte Thöne, „das steht alles noch in den Sternen“. Es sei zu hoffen, dass man im Herbst klarer sehe. Die große Lösung – der Bau eines neuen Hallenbads an der Heiligenröder Straße direkt neben der A 7 für einen zweistelligen Millionenbetrag – hatte die Gemeinde Ende 2012 nach dem dramatischen Einbruch der Gewerbesteuereinnahmen gestoppt. Im vergangenen Oktober hatte Bürgermeister Andreas Siebert (SPD) anlässlich einer Bürgerversammlung versichert, „das Wichtelbrunnenbad wird nicht geschlossen“. Das Bad werde von Statikern regelmäßig überprüft, die Anlage sei voll funktionsfähig. (hog)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.