SMA rechnet mit gute Chancen in Fernost.

Die Niestetaler Solarfirma SMA erfüllt Anforderungen in Japan

Niestetal. Die Niestetaler Solarfirma SMA erfüllt nach eigenen Angaben als weltweit erster Hersteller neue und strenge Qualitätsanforderungen für Wechselrichter in Japan. SMA rechnet sich damit gute Chancen in dem wichtigen und wachsenden Solarmarkt in Fernost aus.

„Mit dieser Zertifizierung erzielt SMA einen außerordentlich wichtigen Vorsprung vor dem Wettbewerb und baut die Technologieführerschaft im asiatischen Markt weiter aus“, erklärte SMA-Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.

Zertifiziert wurde der Sunny Tripower, der für gewerbliche Fotovoltaik-Anlagen mit Leistungen über 10 kWp konzipiert ist. Daneben bietet SMA seit 2012 in Japan zertifizierte Sunny Boy-Wechselrichter für Hausdachanlagen und Geräte der Sunny Central-Serie an.

SMA beschäftigt weltweit mehr als 5000 Mitarbeiter und ist in 21 Ländern vertreten. Nach Verlusten im vergangenen Jahr will die Niestetaler Solarfirma mit neuen Produkten und durch eine Internationalisierung des Geschäfts auf die Erfolgsspur zurückkehren. (hog)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.