Hörer gewinnt Besuch

FFH-Dummfrager überrascht Niestetaler im eigenen Wohnzimmer

+
Die Überraschung war ein voller Erfolg: Der FFH-Dummfrager Boris Meinzer (Mitte) ist als Überraschungsgast auf Christian Perschs (rechts) Geburtstag aufgetreten. Dessen Schwester Carolin Tuns (links) hat den Auftritt initiiert.

Niestetal. Einen überraschenden Geburtstagsbesuch gab es für den Niestetaler Christian Persch am Dienstag: Der FFH-Dummfrager trat in seinem Wohnzimmer auf.

Wo lebt sie die gefährliche Wäschespinne? Und wer schoss eigentlich das berühmte Brandenburger Tor? Wer regelmäßig die Comedy-Serie „Der Dummfrager“ des Radiosenders FFH hört, kennt die Fangfragen von Boris Meinzer. Die teils skurrilen Antworten darauf lösen auch nach mittlerweile elf Jahren Dummfragerei immer noch ungläubiges Erstaunen aus.

Erstaunt war am Dienstag auch Christian Persch aus Niestetal an seinem 37. Geburtstag. Als es um kurz vor zwölf Uhr mittags an seiner Tür klingelt, ahnt er nicht, welcher besondere Geburtstagsgast ihn da gleich erwartet. Der Dummfrager ist für einen Überraschungsauftritt vorbeigekommen. Organisiert hat das Perschs Schwester Carolin Tuns. Während seines 20-minütigen Auftritts gibt der Comedian Anekdoten und ein paar der lustigsten Antworten von Passanten auf seine „Dummfragen“ in Perschs Wohnzimmer zum Besten.

Auch für Boris Meinzer ist der Auftritt etwas Besonderes: „Sowas wie heute hatte ich auch noch nicht, normalerweise stehe ich ja immer auf der Bühne.“ Hintergrund des Auftritts ist eine gemeinsame Aktion des Radiosenders und der HNA. Am 10. November tritt der Dummfrager mit seinem neuen Programm in Vellmar auf. „Da haben wir uns überlegt, dass es doch eine lustige Aktion wäre, im Vorfeld einen privaten Auftritt von mir zu verlosen“, erzählt Meinzer. Dabei ging es bewusst darum, dass der Auftritt in einem privaten Umfeld stattfindet, „je kleiner, desto besser“.

Die Wahl fiel auf Perschs Schwester Carolin Tuns. Sie freut sich, dass die Überraschung so gut angekommen ist: „Die ganze Familie war eingeweiht, wir hören immer FFH und finden die Sendung sehr lustig.“ Als sie von der Aktion gehört hat, habe sie sofort an ihren Bruder gedacht. Für Christian Persch ist die Überraschung gelungen. Er ist ein großer Fan des Dummfragers. Die Begeisterung über das ungewöhnliche Geburtstagsgeschenk ist ihm anzumerken. „Den Dummfrager bei mir im Wohnzimmer zu haben, war auf jeden Fall eine der coolsten Sachen, die ich bisher erleben durfte“, so der 37-jährige.

Boris Meinzer (44) wurde am in Karlsruhe geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium Neureut machte er diverse Praktika beim Rundfunk und 1997 ein Volontariat bei Antenne Filstal / Antenne 1 in Göppingen. Im Jahr 2000 begann Boris als Comedy-Redakteur bei ‚Radio Regenbogen‘ in Baden-Württemberg und wechselte danach zu Hit Radio FFH, wo er seit 2002 zusammen mit Dirk Haberkorn für den Bereich Comedy zuständig ist. Aus ihrer beider Feder stammen zahlreiche Radio-Comedy-Serien, wie etwa „Der Comedy-Keller“und „Jogis Jungs“. Seine Dummfrager-Serie läuft inzwischen ununterbrochen im elften Jahr. Der Comedian ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Von Lilli Elsebach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.