Gewerbegebiet: Noch viel Platz am Sandershäuser Berg

+

Niestetal. 35 Millionen Euro hat die Erschließung des Gewerbegebiets Sandershäuser Berg bei Niestetal gekostet. Doch voll belegt ist die 25 Hektar große Fläche längst nicht, was besonders beim Blick aus der Luft deutlich wird.

Die große Fläche in der Bildmitte liegt seit Jahren brach: Auf den 15 Hektar wollte der Solartechnikhersteller SMA eigentlich eine zweite Fabrik errichten. Doch angesichts der Krise in der Branche legte die Firma die Pläne ad acta, behielt das Grundstück aber.

Rechts sind die Fotovoltaikanlagen von SMA (oben) und Städtischen Werken Kassel (unten) sowie - direkt an dem Kreisel - die neue Niederlassung der Spedition Schmelz zu sehen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.