Ab der Landesgrenze zu Niedersachsen bereits erneuert

Gleicht einem Flickenteppich: Straße bei Sandershausen wird erst 2018 saniert

+
Schlechter Zustand: Die Landesstraße bei Sandershausen ist seit Jahren marode. Besonders schlecht ist der Zustand in der Kurve gegenüber der SMA-Fabrik. Auf niedersächsischer Seite wurde die Straße längst erneuert. 

Niestetal. Schlechte Nachricht für die Nutzer der Landesstraße zwischen Sandershausen und Landwehrhagen. Sie wird später erneuert als bisher angedacht.

Anders als von der Straßenbaubehörde Hessen Mobil zunächst angekündigt, wird die marode Hannoversche Straße zwischen der Einmündung zum Gewerbegebiet Sandershäuser Berg und der Landesgrenze zu Niedersachsen nicht in diesem Jahr von Grund auf erneuert.

Die Arbeiten an dem 2,6 Kilometer langen Abschnitt sollen stattdessen erst 2018 über die Bühne gehen. Das erklärte Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus auf HNA-Anfrage. Er verwies auf die notwendigen Arbeiten zur Neuregelung der Straßenentwässerung. Grund seien die Anforderungen des Trinkwasserschutzes.

Die Arbeiten werden laut Sinemus mehr Zeit in Anspruch nehmen als urspünglich angenommen.

Würden sie in diesem Jahr in Angriff genommen, könne ein Abschluss bis zum Winter nicht garantiert werden.

„Da die Arbeiten aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Verkehrssicherheit nur unter Vollsperrung der Strecke ausgeführt werden können, sind wir bestrebt, eine Baustelle über den Winter 2017/18 zu vermeiden“, so Sinemus.

Hintergrund ist die Tatsache, dass die parallel zur A 7 verlaufende Landesstraße offizielle Umleitungstrecke für die Autobahn ist. Die als „U 2“ ausgeschildete Route führt von der Anschlussstelle Kassel-Nord über den Kreisel Heiligenrode, durch das Gewerbegebiet Sandershäuser Berg und Landwehrhagen zur Anschlussstelle Hann. Münden/Lutterberg. Die Entscheidung, erst im Frühjahr 2018 mit den Bauarbeiten zu beginnen, bedeutet aber nicht, dass Hessen Mobil bis dahin untätig bleibt. Laut Sinemus werde man im laufenden Jahr mit der Bauvorbereitung beginnen.

Kuriosum an der Grenze

Die Strecke, die auch von vielen Pendlern genutzt wird, gleicht seit Jahren einem Flickenteppich. Die Aphaltdecke weist zahlreiche Schlaglöcher und Unebenheiten auf, die - wenn überhaupt - nur notdürftig repariert wurden. Besonders schlecht sieht es in der Kurve nahe des Umspannwerks aus.

Auch ein Kuriosum weist die Straße auf: Hinter der Landesgrenze ist sie in einem hervorragenden Zustand. Dort wurde sie vom Land Niedersachsen schon vor Jahren auf Vordermann gebracht - zumindest außerhalb der Ortslagen. In Landwehrhagen bespielsweise gleicht die Landesstraße ebenfalls teilweise einer Holperstrecke. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.