Kreisverkehr muss bis zum 15. Juni fertig sein

Heiligenrode: Bauarbeiten für Turbo-Kreisel haben begonnen

+
Bald ein Turbo-Kreisel: In Höhe des Autohauses Ostmann bereiten die Arbeiter den Bau einer weiteren Spur vor.

Niestetal. Seit einigen Tagen fahren die Autos in Niestetal-Heiligenrode nicht mehr über den großen Kreisel in der Kasseler Straße, sondern daran vorbei.

Der Grund: Die Bauarbeiter der Firma Wachenfeld aus Korbach haben damit begonnen, die Verkehrsanlage zu vergrößern. An der Grenze zum Grundstück des Autohauses Ostmann sind sie damit beschäftigt, mehr Platz für den Kreisverkehr zu schaffen.

Der Kreisel wird in den kommenden Wochen zu einem sogenannten Turbo-Kreisel ausgebaut. Das bedeutet: Neben einer inneren wird es künftig auch äußere Fahrspuren geben. Diese ist ausdrücklich für jene Fahrzeuge bestimmt, die den Kreisverkehr wieder verlassen wollen.

Durch dieses System soll erreicht werden, dass der Verkehr innerhalb des Kreisels flüssiger läuft und die Kapazität steigt. Wichtig ist dies im Hinblick auf die künftige Funktion der Anlage. Der Kreisel ist Teil der Südanbindung des Gewerbegebiets Sandershäuser Berg, deren letzter Abschnitt zurzeit für rund 1,8 Mio. Euro verwirklicht wird. Bis zum 15. Juni muss alles fertig sein. „Wir liegen voll im Zeitplan“, so Bauamtsleiter Peter Lieder am Mittwoch auf HNA-Anfrage.

Seine Feuerprobe wird der neue Turbo-Kreisel im Sommer dieses Jahres erleben. Während der Sanierung der Hannoverschen Straße in Sandershausen wird die Südanbindung als Umleitungsstrecke dienen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.