Dämpfer für Solartechnikhersteller

Hoher Preisdruck: SMA senkt Prognose für laufendes Jahr

+
Tempo verlangsamt: Das Foto zeigt den SMA-Parkplatz im Gewerbegebiet Sandershäuser Berg, auf dem Lastwagen auf die Abfertigung warten.

Niestetal/Kassel. Der Solartechnikhersteller SMA hat die Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich gesenkt.

Die Niestetaler erwarten für 2016 nur noch ein Ergebnis vor Steuern (EBIT) von 60 bis 70 Millionen Euro. Bislang war das im Tec-Dax notierte Unternehmen von 80 bis 120 Millionen Euro ausgegangen. Auch beim Umsatz schraubt Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon die Erwartungen zurück: 900 bis 950 Millionen Euro sollen nunmehr erreicht werden. Bislang war man in der Niestetaler Firmenzentrale davon ausgegangen, möglicherweise sogar die Milliarden-Hürde zu nehmen: Die Erwartung lag zwischen 950 Millionen und 1,05 Milliarden Euro.

Zur Begründung für die gedämpfte Erwartung bei Umsatz und Gewinn verweist SMA auf den seit Mitte 2016 weltweit spürbaren Preisdruck in allen Marktsegmenten. Außerdem seien zahlreiche Solar-Großprojekte, für die SMA Komponenten liefert, verschoben worden.

Trotz des Dämpfers blickt Urbon positiv auf das kommende Jahr. 2017 werde die durch die Schließung der Produktionsstätten in den USA und Südafrika beabsichtigte Senkung der Fixkosten greifen.

Außerdem habe SMA bereits auf den Preisdruck am Solarmarkt reagiert. Bei den wichtigsten Messen der Branche in Europa und den USA seien den potentiellen Kunden „deutlich kostenreduzierte Produktinnovationen und Lösungen“ vorgestellt worden. Als Pluspunkt für 2017 wertet Urbon darüber hinaus die weiterhin hohe Eigenkapitalquote des Unternehmens von knapp 50 Prozent. Und mit einer Nettoliquidität von 350 Millionen Euro zähle SMA weiterhin zu den solidesten Unternehmen der Branche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.