Bislang immer nur zwei Jungtiere

Rekord im Storchennest: Drei Jungtiere bei Sandershausen

Erstmals ein Trio: In dem künstlichen Nest am Fuldaufer bei Sandershausen wachsen dieses Jahr drei Jungstörche auf. Foto:  Brenner

Niestetal. In dem künstlichen Storchennest an der Fulda bei Sandershausen wachsen nicht nur zwei, sondern gleich drei Jungvögel auf.

Nachdem in den vergangenen Wochen darüber spekuliert wurde, wieviele Tiere geschlüpft sind, besteht nun Gewissheit.

Fotograf Johannes Brenner aus Kassel, der die Entwicklung des Nachwuchses für die HNA dokumentiert, hat jetzt erstmals alle drei Jungvögel mit der Kamera abgelichtet. „Ein Jungstorch ist zwar noch immer etwas kleiner als seine Geschwister, aber er hat deutlich zugelegt an Größe und Gewicht“, berichtet Brenner. Er gehe davon aus, dass die Jungstörche in Kürze mit ersten Flugübungen am Nestrand beginnen werden.

Drei Störche sind Rekord in Sandershausen. Bislang zogen die Altvögel immer nur zwei Jungvögel auf.

Drei junge Störche im Nest bei Sandershausen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.