„Pläne fürs Bad gehen voran“

Niestetal: Gemeinde reagiert auf Kritik zum Schwimmbad

+
Neubau an der Autobahn: In unmittelbarer Nähe zur A7-Anschlussstelle Kassel-Nord soll das neue Hallenbad entstehen. Es soll das marode Wichtelbrunnenbad Sandershausen ersetzen.

Niestetal. Verwundert ist Bürgermeister Andreas Siebert (SPD) über den Vorstoß der CDU-Fraktion im Vorfeld der  Sitzung zum Bad-Neubau in Niestetal.

Der Verwaltungschef erklärte in einer schriftlichen Mitteilung, dass es bei der Sitzung darum geht, parallel zu den Planungen für den Neubau, auch die Bedingungen für die vier Millionen schwere Förderung durch den Bund zu erfüllen.

Andreas Siebert

Dazu merkte er an: „Eine nicht-öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung zur Vorbereitung von Beschlüssen ist seit vielen Jahren gut geübte und rechtlich anerkannte Praxis.“ Sie diene zur Vorbereitung der Gemeindevertretersitzung am 13. September, bei der die Grundsatzbeschlüsse für die Förderung des Millionenprojektes beschlossen werden sollen.

Für die Planung des Neubaus ist indes die Betriebskommission des Eigenbetriebs zuständig: „Das Verfahren zum Neubau des Hallenbades schreitet voran“, erklärt Dennis Bachmann, kaufmännischer Leiter der Gemeindewerke Niestetal. Die Tatsache, dass der Bund das Niestetaler Schwimmbad mit bis zu vier Millionen Euro fördern wird, führe dazu, dass – wie bei allen Förderungen – die Bedingungen erfüllt sein müssten, um in den Genuss des Zuschusses zu kommen.

In Gesprächen beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in Bonn und mit Vertretern der Oberfinanzdirektion Hessen wurden die Förderbedingungen und -richtlinien bereits konkretisiert.

Um die Bedingungen erfüllen zu können, seien nun mal die Beschlüsse der Gemeindevertretung erforderlich.

Dennis Bachmann

Die Gemeindevertretung habe das Neubauprojekt auf den Eigenbetrieb Gemeindewerke Niestetal übertragen und ihr somit planerische Befugnis gegeben. „Da wir jedoch nun die Gemeindevertretung benötigen, haben wir uns dazu entschlossen, eine interfraktionelle Sitzung einzuberufen“, erklärt Bachmann und ergänzt: „im Übrigen es ist nicht unüblich, dass zu interfraktionellen Sitzungen eingeladen wird, ohne den Sachverhalt im Vorfeld in einer Vorlage zu beschreiben.“

Nutzer werden gefragt

Um den aktuellen Planungsstand einer ausgewählten Öffentlichkeit zu präsentieren, hat die Gemeinde für Donnerstag, 24. August, künftige Nutzer des Hallenbades eingeladen, um die vorläufigen Grundrisse gemeinsam mit dem Architekten zu diskutieren. Geladen sind neben dem Badpersonal Vertreter der Schulen und Kindergärten, der beiden großen Niestetaler Sportvereine sowie Kursleiter, die bereits im Wichtelbrunnenbad ihre Kurse anbieten.

Ein erster Termin mit Betriebsleitung, dem Architekten und den beauftragten Fachplanern ist ebenfalls für Donnerstag, 24. August, terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.