NCC begeisterte mehr als 500 Gäste - fünfstündiges Programm in der Mehrzweckhalle

Niestetaler Narren im Höhenflug

+
Rausch der Kostüme: Allein für den Schautanz der Baunataler Stadtgarde lohnte es sich, beim Mammutprogramm des NCC Niestetal bis zum Schluss durchzuhalten.

Niestetal. Vor 5000 Zuschauern habe er schon immer mal eine Galasitzung des Niestetaler Carneval Clubs moderieren wollen, sagte Präsident Axel Semmler zum Auftakt der 33. Session des Karnevalisten am Samstag in der Mehrzweckhalle.

„Ich gestehe aber, dass nicht ich, sondern der ADAC die Plätze gezählt hat“, fügte er grinsend hinzu. Aber auch ohne die Zahlenkünstler des ins Gerede gekommenen Autoclubs füllten 600 Gäste den Saal bis auf den letzten Platz. Mehr ging nicht. Mit einem rund fünfstündigen Potpourri aus Tanz, Gesang, Wortwitz und Schunkeleinlagen verwöhnte der NCC sein Publikum. Das ging gleich zu Beginn beim Schunkeln in die Kurve, als die Stimmungsband Popcorns die Karnevalfans musikalisch auf den Eiskanal einer Bobbahn entführte. Auf der Bühne gingen die Aktiven des karnevalistischen Tanzsports dagegen lieber in die Luft: Die Kazifunken aus Lohmar warfen ihre Tanzpartnerinnen fast bis unter die Decke. Sogar Bürgermeister Andreas Siebert und seine Frau Diana durften mit der rheinischen, rot uniformierten Narrentruppe das Fliegen lernen. Da machte auch das neue NCC-Prinzenpaar Christel und Uwe große Augen.

Auf das Abheben verstehen sich die Damen der meisterlichen Baunataler Stadtgarde von der Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG) allerdings viel besser: Sie erhielten für ihren Marsch Sonderapplaus, der nur noch vom Beifall nach ihrem spätabendlichen Schautanz übertroffen wurde, einem märchenhaften Rausch aus aufwendigen Kostümen und einer traumhaften Choreografie.

Doch die Niestetaler haben auf dem Parkett natürlich auch ihre Eigengewächse. Malena Süsse (10) überzeugte als Tanzmariechen. Das Tanzpaar Tarek Zündel (11) und Annabell Reffke (9) eroberte die Herzen des Publikums. Carolin Röhl, Tatjana Grass, Sabrina Varga und Janina Grass glänzten mit einem Marschtanz-Medley.

Die Gardetanzgruppe ist klein aber fein. Mit dem Nachwuchs gebe es ein Problem, bekannte Semmler vor dem Publikum. Die NCC-Mädchen umschifften das Personalproblem aber pfiffig: Für ihren Schautanz „Schiff ahoi“ holten sie ihre Freunde als Matrosen mit auf die Bühne.

Zwischendurch kamen alle Helene-Fischer-Fans auf ihre Kosten. Die sangen die Texte begeistert mit, als das Fischer-Double Victoria die Schlagerkenntnisse des Publikums testete. Franz Pyszko nahm lieber die Lachmuskeln der Gäste auf den Prüfstand. Er vertraue in Zeiten der Finanzkrise lieber der Samenbank als anderen Banken: „Das ist wenigstens noch Handarbeit“. Zu später Stunde bereitete Jürgen Sauermann vom Club ehemaliger Prinzen als urkomische lästernde Schwiegermutter den Narren im Saal ein vergnügliches Finale. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.