Pflegeheim in Sandershausen kommt: 75 Plätze, 70 neue Jobs

Niestetal. Grünes Licht für den Neubau eines weiteren Seniorenwohn- und Pflegezentrums in Niestetal: Auf Wunsch des in Iserlohn ansässigen Bauherrn, des Internationalen Bildungs- und Sozialwerks (int-bsw), stimmte die Gemeindevertretung jetzt der Änderung des Bebauungsplans zu.

Die Kosten für die Planänderung hat der Investor zu tragen.

Mit dem einstimmigen Votum ist der Weg für das seit längerer Zeit geplante Seniorenzentrum mit 75 Pflege- und 70 Arbeitsplätzen am Kreuzweg in Sandershausen geebnet. Die Gebäude sollen in dreigeschossiger Bauweise auf einem von der Gemeinde erworbenen Grundstück am Kreuzweg entstehen. Die Investitionskosten werden von int-bsw mit rund sieben Million Euro beziffert.

Das neue Angebot richtet sich an pflegebedürftige Menschen in Niestetal, aber auch an Interessenten von außerhalb. „Der Bauantrag wurde schon eingereicht. Sobald das Baurecht geschaffen ist, wollen wir mit dem Bauvorhaben beginnen“, sagte Prof. h. c. Heinrich Schnatmann.

Der Geschäftsführer von int-bsw bestätigte, dass sein Verein jetzt auch die Kaufoption für das im Eigentum der Gemeinde Niestetal stehende Nachbargrundstück (6400 qm) angenommen habe. Dort soll zu einem späteren Zeitpunkt eine zusätzliche Einrichtung für pflegebedürftige Erwachsene im Alter von 18 bis 65 Jahren entstehen.

Die Planung hierfür werde im nächsten Jahr aufgenommen, sagte Schnatmann. (ppw)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.