Sandershäuser Berg: Gespräche über letztes Grundstück

+

Niestetal. Exakt 14.370 Quadratmeter groß ist die Fläche, die als letzte im Gewerbegebiet Sandershäuser Berg noch nicht verkauft ist.

Doch das könnte sich schon bald ändern. Wie Niestetals Bauamtsleiter Peter Lieder auf HNA-Anfrage erklärte, gibt es derzeit Gespräche zwischen der Gemeinde und einem Interessenten über eine Unternehmensansiedlung auf dem Gelände. Dieses liegt zwischen dem Servicecenter des Solartechnikherstellers SMA und der Fotovoltaikanlage der Städtischen Werke Kassel.

Für den Quadratmeter verlangt die Gemeinde 60 Euro. Nach einem erfolgreichen Abschluss wäre das Gewerbegebiet zwar komplett verkauft, würde aber nicht komplett genutzt. Pläne für eine zweite SMA-Fabrik am Sandershäuser Berg wurden schon vor Jahren zu den Akten gelegt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.