Sandershausen: Auf der Holperpiste Hannoversche Straße tut sich was

Umfangreiche Arbeiten: Bevor die Hannoversche Straße saniert wird, werden Wasserleitungen und defekte Kanäle getauscht. Hier laufen die Arbeiten gerade auf Höhe der Krebs-Apotheke. Foto: C. Hartung

Niestetal. An der als Holperpiste verschrienen Hannoverschen Straße in Sandershausen tut sich etwas. Die Gemeinde Niestetal erneuert derzeit die Wasserleitungen zwischen der Krebs-Apotheke und der Niester Brücke (Haarweg). Außerdem werden marode Kanalhausanschlüsse ausgetauscht.

Die Städtischen Werke verlegen zudem auch Gasleitungen. Noch bis Ende dieses Jahres sollen die Arbeiten dafür dauern, sagte Projektleiter Claus Mattersberger auf HNA-Anfrage. Die Erneuerung der Versorgungsleitungen ist die Voraussetzung dafür, dass die wohl schlechteste Ortsdurchfahrt im Altkreis Kassel grundlegend saniert werden kann.

Der Verkehr in der etwa 50 Meter langen Baustelle, die Richtung Haarweg wandert, fließt derzeit nur auf einer Seite mit Ampelregelung. Ein Durchfahrtsverbot müssen Autofahrer nicht fürchten. „Eine Vollsperrung ist zu keiner Zeit vorgesehen“, betont Mattersberger. Der Zugang zu den Geschäften im Bereich der Baustelle werde weiterhin problemlos möglich sein. „Wir bemühen uns auch, die Parkplätze in diesen Bereichen weitestgehend frei zu halten.“ Im nächsten Bauabschnitt sollen dann auch die Wasserleitungen zwischen Kirchgasse und Ellenbachstraße ausgetauscht werden. Das Ende der Arbeiten ist für April 2015 vorgesehen. (cha)

Für 2015 geplante Sanierung noch nicht sicher

Als Ziel hat Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) ausgegeben, dass die marode Landesstraße in Sandershausen 2015 saniert werden soll. Doch ob dies tatsächlich geschehen wird, ist noch offen. „Wir können zu dem Projekt noch keine verbindliche Auskunft geben“, sagte Horst Sinemus, Sprecher der Straßenbaubehörde Hessen Mobil, am Montag auf HNA-Anfrage. Mit einer Entscheidung des Hessischen Landtags über den Straßenbau-Etat und die damit verbundene Liste der Bauprojekte sei Ende November zu rechnen. Wie berichtet, beziffert Hessen Mobil die Kosten für die Sanierung der Straße innerhalb des Ortes (1,3 Kilometer) und weiter bis zur Landesgrenze zu Niedersachsen (2,6 Kilometer) mit insgesamt 3,5 Millionen Euro. Zurzeit wird für 1,8 Millionen Euro die Südanbindung des Gewerbegebiets Sandershäuser Berg vollendet. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.