Im ersten Schritt werden 75 Pflegeplätze geschaffen

Senioren- und Pflegezentrum in Niestetal soll 2016 fertig sein

Heinrich Schnatmann

Niestetal. Voraussichtlich bereits Ende April werden Bagger anrollen, um mit dem Bau des Senioren- und Pflegezentrums im Niestetaler Ortsteil Sandershausen zu beginnen.

Das Vorhaben des in Iserlohn ansässigen Internationalen Bildungs- und Sozialwerks (int-bsw) auf dem insgesamt 13.000 Quadratmeter großen Gelände am Kreuzweg/Am Wackelstein besteht aus zwei Teilen: Im ersten Schritt werden 75 Pflegeplätze für Senioren geschaffen. Außerdem wird es einen zweiten Abschnitt mit 48 bis 50 Plätzen für die sogenannte „Junge Pflege“ geben, mit dem der Investor ebenfalls noch in diesem Jahr loslegen möchten.

„Wir erwarten die Ergebnisse der Rohbauausschreibung für Ende Februar und könnten - vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen - mit dem ersten Teil unseres Vorhabens eigentlich nach der Winterpause loslegen“, sagte bsw-Geschäftsführer Prof. h. c. Heinrich Schnatmann auf HNA-Anfrage. Der Bauantrag ist seit längerer Zeit gestellt. Jetzt hat die Gemeindevertretung den geänderten Bebauungsplan für das Wohngebiet Bettenhäuser Feld mit einstimmigem Votum endgültig beschlossen.

Von der kommunalen Bauleitplanung werden beide Abschnitte des Großprojekts abgedeckt. Anregungen oder Bedenken von Bürgern seien im Verfahren nicht vorgebracht worden, hieß es aus dem Rathaus. Die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange habe man geprüft und behandelt.

Heinrich Schnatmann

Das Angebot für die 75 Senioren-Pflegeplätze des Internationalen Bildungs- und Sozialwerks richtet sich an ältere Menschen in Niestetal, aber auch an Interessenten von außerhalb.

Die Gebäude sollen in dreigeschossiger Bauweise errichtet und bis zum Sommer 2016 fertiggestellt werden. Schnatmann bezifferte die Investitionskosten für den ersten Bauabschnitt mit rund sieben Millionen Euro, die Zahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze mit 70. Das Raumprogramm für den zweiten Bauabschnitt, der auf einer von der Gemeinde nachträglich gekauften Nachbarparzelle am Kreuzweg geplant ist, werde jetzt erarbeitet, sagte der Geschäftsführer.

„Dieses Angebot wird sich an pflegebedürftige Erwachsene im Alter von 20 bis 65 Jahre richten, die etwa durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit pflegebedürftig geworden sind.“

Der Verein beabsichtigt laut Schnatmann, durch eine schlüssige Planung und in der künftigen Nutzung der benachbarten Einrichtungen Synergieeffekte zu erzielen.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.