Vergewaltigungsverdacht: Ermittlungen gegen SMA-Vorstand eingestellt

Kassel/Niestetal. Die Ermittlungen gegen den SMA-Finanzvorstand wegen des Verdachts der Vergewaltigung sind von der Kasseler Staatsanwaltschaft nach über einem Jahr eingestellt worden.

Nach umfangreicher Prüfung des Sachverhalts - es wurden unter anderem mehrere Gutachten erstellt - habe sich kein hinreichender Tatverdacht herausgestellt, sagt Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Eine Verurteilung des 41-jährigen Mannes wäre nicht wahrscheinlich gewesen.

Der Aufsichtsrat und Vorstand der Niestetaler SMA Solar Technology AG erklären in einer Pressemitteilung, dass sie das Ende des Ermittlungsverfahrens sehr begrüßen. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.