Polizei fahndet nach bewaffnetem Täter

Sparkasse in Niestetal überfallen: Suche mit Hubschrauber erfolglos

Niestetal. Die Sparkasse in der Hannoverschen Straße in Niestetal-Sandershausen ist am Mittwochmorgen überfallen worden. Nach Angaben der Polizei passte ein etwa 40-jähriger Mann gegen 8.30 Uhr den Filialleiter ab, als dieser die Bank aufschließen wollte.

Der Unbekannte, der eine orangefarbene Warnweste und einen gelben Bauhelm trug, bedrohte den Filialleiter und eine in der Zwischenzeit eingetroffene Bankangestellte mit einer Waffe.

Aktualisiert um 18.04 Uhr

Von ihnen forderte er Bargeld, welches in eine Plastiktüte der Drogeriemarktkette Müller gepackt werden sollte. Während der Filialleiter dieser Forderung nachkam, erschien eine dritte Angestellte. Bevor der Täter anschließend mit einem Fahrrad in Richtung Theodor-Heuss-Straße flüchtete, schloss er die drei Angestellten in einen Nebenraum der Bank ein.

Wie viel Bargeld entwendet wurde, gibt die Polizei Kassel nicht bekannt. Beamte haben sofort nach dem bislang Unbekannten gefahndet, mehrere Einsatzwagen fuhren die Straßen ab. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber der Bundespolizei.

Fotos: Überfall auf Sparkasse in Sandershausen

Überfall auf Sparkasse Niestetal-Sandershausen

Die Sparkasse blieb nach dem Überfall den restlichen Tag geschlossen, genutzt werden konnten aber die Automaten im Vorraum. Laut Michael Krath, Pressesprecher der Kasseler Sparkasse, sind die Angestellten nach dem Überfall sofort betreut worden: „Wir haben dafür ein speziell ausgebildetes Team, die sofort losfahren, sobald der Notruf abgesetzt wurde.“

Der Täter wurde nach Polizeiangaben bei seiner Flucht zunächst von einem Kunden verfolgt, im Bereich der Nieste und der Straße „Auf der Insel“ habe er ihn dann aber aus den Augen verloren. Aufgefunden werden konnte dort aber auch das Fluchtfahrrad. In welche Richtung der Räuber weiter flüchtete, ist unklar.

Mit diesen Fotos sucht die Polizei den Täter nach dem Überfall auf eine Sparkasse in Sandershausen.

Nach Zeugenangaben soll der Mann vor der Tat im Bereich der Sparkassenfiliale gesehen worden sein. Neben der Warnweste und dem Helm soll er mit einer dunkelblauen Jeanshose, einem dunkelblauen Kapuzenrolli, grauen Stoffhandschuhen und gleichfarbigen Schuhüberziehern bekleidet gewesen sein; er trug eine graue Sturmhaube und hatte eine dunkelblaue Umhängetasche dabei. Der Mann soll schmal, etwa 1,70 bis 1,78 Meter groß sein und dunkle, nackenlange Haare haben. Vermutlich hatte er sich zudem einen Bart aufgemalt oder angeklebt. Gesprochen habe er nach Polizei-Angaben mit einem osteuropäischen Akzent.

Die Gemeinde Niestetal reagierte nach Bekanntwerden des Überfalls umgehend: Die Drehtür des Rathauses konnte nur noch aus dem Rathaus heraus betätigt werden, die Kinder in den Kindergärten wurden in die Gebäude geholt. Zudem verschloss man dort die Türen.

Bei der Suche nach dem Täter bittet die Polizei um Hinweise von möglichen Zeugen unter dem Notruf 110, unter 0561 /9100 beim Polizeipräsidium Kassel oder jeder anderen Polizeidienststelle. Die Polizei rät der Bevölkerung, nicht an verdächtige Personen heranzutreten, sondern sofort die Polizei zu verständigen. (cow/mhs)

Kartenansicht: Die Sparkasse in Sandershausen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.