Mann trug auch falschen Bart

Nach Überfall in Niestetal: Polizei sucht jetzt auch schwarzen VW-Golf

Niestetal. Der Täter, der am Mittwochmorgen eine Bank in Niestetal-Sandershausen überfallen hat, ist immer noch flüchtig. Das teilte Polizeisprecherin Sabine Knöll auf Anfrage der HNA mit. Die Polizei sucht jetzt auch nach einem schwarzen VW-Golf älterer Bauart und verteilte Handzettel an Anwohner.

Man suche weiter nach dem Mann, der gegen 8.30 Uhr mit einer orangefarbenen Warnweste und einem Bauarbeiterhelm die Sparkassen-Filiale an der Hannoverschen Straße überfallen und Geld in nicht genannter Höhe erbeutet hat.

Aktualisiert um 17.01 Uhr

Der Wagen soll am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der Hannoverschen Straße in Richtung Dresdener Straße und weiter in Richtung Autobahnauffahrt Kassel-Nord gefahren sein, sagte Polizeisprecherin Sabine Knöll.

Am Donnerstag kamen auch Flugblätter zum Einsatz. Sie wurden an markanten Stellen im Ort aufgehängt. Darauf zu sehen ist auch das Fahrrad, das zur Flucht genutzt wurde und bei dem es sich um ein Herren- und nicht, wie zunächst mitgeteilt, um ein Damenfahrrad handelt. Am Mittwochmorgen wurde mit einem Hubschrauber der Bundespolizei nach dem Flüchtigen gesucht.

„Aus dem hat man einen viel besseren Blick, der Winkel ist ein ganz anderer“, begründete Knöll gestern die Entscheidung. Der sei neben den Suchtrupps am Boden ein gutes Fahndungshilfsmittel. Ob mit einer Wärmebildkamera oder anderen technischen Mitteln aus dem Hubschrauber heraus gesucht wurde, dazu wollte Knöll aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Das Fahndungsfoto von dem etwa 40 Jahre alten Mann war auf Kritik gestoßen.

Dass es unscharf ist, liege daran, dass „der Fokus der Kamera auf den Innenbereich und nicht auf den Parkplatz gerichtet ist“, erklärte Polizeisprecherin Knöll am Donnerstag. „Die Kameras sind neue Modelle und machen sehr scharfe Aufnahmen aus dem Foyer und Selbstbedienungsbereich“, verdeutlichte Sparkassen-Sprecher Michael Krath.

Mit diesen Fotos sucht die Polizei den Täter nach dem Überfall auf eine Sparkasse in Sandershausen.

Das Unternehmen hatte die Kunden mit einem Zettel am Eingang informiert, dass die Filiale aufgrund einer „Betriebsstörung“ am Mittwoch geschlossen bleibe. „Die Begründung ist korrekt“, sagte Krath auf HNA-Nachfrage. Aus Rücksicht auf die betroffenen Kollegen habe man keine zusätzlichen Schaulustigen anlocken wollen, dies wäre mit der Begründung „wegen Raubüberfall“ der Fall gewesen.

Hinweise: An die Polizei unter Telefon 0561/9100.

Bilder vom Tatort

Überfall auf Sparkasse Niestetal-Sandershausen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.