Umfrage: Gute Lebensqualität in Niestetal 

Niestetal. Wie zufrieden sind die Niestetaler mit ihrer Gemeinde? Das wollte die Verwaltung herausfinden und beauftragte die Firma eOpinio aus Gießen damit, eine Bürgerzufriedenheitsumfrage zu machen.

Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Über die Internetseite der Gemeinde, die im September 2016 neu gestaltet wurde, nahmen insgesamt 104 Personen an der Umfrage teil. Der Großteil von ihnen, nämlich 26 Personen, waren zwischen 31 und 40 Jahre alt. 21 Frauen und Männer zwischen 41 und 50 Jahren nahmen außerdem teil, sowie 23 Personen zwischen 51 und 60. 25 Teilnehmer waren außerdem älter als 61 Jahre, sieben waren jünger als 18 bis 30 Jahre alt.

Innerhalb einiger Minuten gaben die Teilnehmer bei der Umfrage ihre Einschätzungen in mehreren Bereichen ab. Abgefragt wurden: Bewertung der Lebensqualität, Zufriedenheit mit Gemeindeleben, Kommunalpolitik, Verwaltung und Bürgerservice, Zufriedenheit mit Arbeit und Infrastruktur, sowie Zufriedenheit mit Natur- und Umweltschutz sowie Kinderbetreuung und Freizeitangeboten. Ausgewertet wurden die Antworten ebenfalls von eOpinio.

Einfluss in Planungen

„Das wichtigste Ergebnis für uns ist, dass elf Personen die Note sehr gut, 60 Personen die Note gut und 21 Personen die Note befriedigend auf die Frage nach der Lebensqualität in Niestetal vergeben haben“, sagt Heike Pflügerin, Leiterin der Hauptverwaltung bei der Gemeinde.

Demnach würden 73 Prozent der Befragten die Lebensqualität mit gut oder sehr gut bewerten, „was ausgesprochen positiv ist“. Allerdings räumt Pflüger auch ein: „Die Daten sind nicht repräsentativ und sollten auch nicht diesen Anspruch erfüllen.“

Auch Hinweise auf Mängel oder Probleme konnten die Teilnehmer loswerden. Themenschwerpunkte seien hier Lärm und Verkehr gewesen, sagt Heike Pflüger. Vor allem die hohe Verkehrsbelastung der Hauptstraße in Heiligenrode sei thematisiert worden. Um diese Belastung nicht noch weiter zu erhöhen, habe die Gemeindevertretung bereits im Dezember eine Resolution verabschiedet, in der sich die Gemeinde gegen die Abschaffung der Autobahnanschlussstelle Kassel-Ost ausspricht. Dies, so Pflüger, würde die Heiligenröder durch zusätzliche Verkehrsströme noch mehr belasten.

Die Auswertung der Umfrage ist jetzt abgeschlossen, die Ergebnisse werden „soweit möglich“ in den künftigen Planungen der Gemeinde Niestetal berücksichtigt.

Die Kosten für die erstmals durchgeführte Umfrage lagen bei insgesamt 595 Euro.

Rubriklistenbild: © Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.