Netzgesellschaft mit Städtischen Werken

Niestetal sagt Ja zu Kooperation

Niestetal. Einstimmig haben die Niestetaler Gemeindevertreter die Weichen für eine Kooperation mit den Städtischen Werken Kassel gestellt. Während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen sie, dass die Gemeinde die Verträge für eine gemeinsame Stromnetzgesellschaft vorbereiten soll.

Dagegen drang die CDU mit ihrer Forderung, zugleich das Interesse an einer Beteiligung am Energieversorger Eon Mitte zu signalisieren, nicht durch. Das sei für eine kleine Kommune wie Niestetal eine Nummer zu groß, meinte SPD-Fraktionschef Jens-Dieter Horn und wurde dabei von Bürgermeister Andreas Siebert (SPD) unterstützt.

Erich Schaumburg (CDU) hatte auf die Dividenden hingewiesen, von der die Gemeinde bei einer Eon-Beteiligung profitieren könne.

Unklar ist, ob und wann es der Gemeinde gelingt, auch das Gasversorgungsnetz in eigene Regie zu übernehmen. Es sei rechtlich noch offen, auf welche Weise sich Niestetal aus dem Gasversorgungszweckverband des Landkreises Kassel lösen und die Konzession zurückerhalten könne, sagte Bürgermeister Siebert.

Ein Antrag der CDU, die Mitgliedschaft im Verband zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen, soll nun erst mal im Ausschuss für Energie und Verkehr diskutiert werden. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.