Auszeichnung

 Umweltpreis für SMA-Gründer Cramer

+
SMA-Gründer Günther Cramer erhält den Deutchen Umweltpreis 2012

Niestetal/Osnabrück. Hohe Ehrung für Günther Cramer: Der Aufsichtsratschef und Mitbegründer des Solarunternehmens SMA wird mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet. Am 28. Oktober wird ihm der Preis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) von Bundespräsident Joachim Gauck in Leipzig überreicht.

Er teilt sich den mit 500.000 Euro höchstdotierten europäischen Umweltpreis mit einem Unternehmer-Forscher-Duo aus Freiburg.  Die Preisträger hätten "mit ihren wegweisenden technischen Entwicklungen und persönlichem Einsatz" in der Solarbranche weltweit Maßstäbe gesetzt, heißt es in der Begründung von DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde vom Donnerstag.

Cramer sei es mit seinen Gründerkollegen Peter Drews und Reiner Wettlaufer gelungen, SMA von einem kleinen Ingenieurbüro zum globalen Technologie- und Marktführer aufzubauen. Dabei habe Cramer sein Anliegen, den Ausbau der Photovoltaik-Branche voranzutreiben, mit großen Engagement verfolgt.

Lesen Sie dazu auch:

- Günther Cramer im Regiowiki

- SPD-Abgeordnete: Glückwunsche für Cramer

Cramer und sein Unternehmen seien wesentlich am Durchbruch der Solartechnologiebeteiligt gewesen, teilte die DBU in Osnabrück mit. Für seine Leistungen erhält Cramer mit 250.000 Euro die Hälfte des Preisgeldes, die er seiner Stiftung zugutekommen lassen will. 

Die andere Hälfte geht an das Duo Dr. Andreas Bett und Hansjög Lerchenmüller. Bett ist stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesystem, Lerchenmüller Geschäftsführer des Unternehmens Soitec Solar. (sal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.