Fotoschau im Rathaus zeigte historische Häuser

Niestetal: Zeitreise in die Vergangenheit

Erinnerungen: Während Walter Höhmann (von links) und Gisela Hellwig sich die Fotos genau betrachteten, wussten Hermann Koch und Rolf Lang einige Anekdoten zu berichten. Foto: T. Hartung

Niestetal. „Ich habe auf einem Foto meinen Vater und Opa entdeckt“, sagte Walter Höhmann (78) aus Heiligenrode. Am Wochenende gab es im großen Saal des Niestetaler Rathauses eine Fotoausstellung mit historischen Häusern aus Sandershausen und Heiligenrode.

Je 100 Fotos von beiden Ortsteilen hat der Arbeitskreis „Bilddatenbank und Bildarchiv Niestetal“ aus etwa 500, die von Bürgern zur Verfügung gestellt wurden, ausgewählt. Manche Bilder zeigen Gebäude vor dem 19 Jahrhundert. „Einen Großteil von ihnen gibt es heute nicht mehr“, berichtete Rolf Kühlborn vom Arbeitskreis. Sie seien durch die Folgen des Zweiten Weltkrieges zerstört, beschädigt, abgebrannt oder abgerissen worden, sagte er.

Fachwerkhäuser, Backsteinbauten bis zu den heutigen modernen Baumaterialien – durch die Architektur der Gebäude sind deutlich die verschiedenen Zeitepochen und die kulturelle Entwicklung zu erkennen. Neben den Fotos gab es unter anderem auch alte Ortspläne von 1860, Luftaufnahmen von 1930 und Urkunden der Jahre 1123 und 1167 zu sehen.

Als Siebenjährige

Gisela Hellwig schaute sich jedes Bild genau an. Auf einem entdeckte sie das Elternhaus ihres Mannes in der Hannoverschen Straße. Ein anderes Foto zeigt sie selbst als Mädchen. „Hier sitze ich als Siebenjährige mit anderen Kindern vor unserem Lebensmittelmarkt und esse Pudding“, sagt die 88-jährige Sandershäuserin. Ihre Tante und ihre Mutter seien auch zu sehen. Heute steht dort, „Auf der Insel 12 B“, ein Wohnhaus.

Auch Rolf Lang vom Arbeitskreis wusste eine Anekdote zu berichten: „Auf diesem Foto ist eine Metzgerei zu sehen“, sagte er und verwies auf die Blase am Fenster. Das sei eine Schweineblase, die den Einwohnern zeigte, dass eine Sau geschlachtet wurde und es frische Wurstbrühe gab, sagte er.

Alle ausgestellten Fotografien konnten von den Besuchern auch erworben werden.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.