Dorffest in Helsa: „Noch besser geht’s nicht“

Tolles Bühnenprogramm: Die Bambini vom Tanzsportverein Helsa wirbelten schwungvoll über die Bühne und präsentierten den Gästen eine flotte Choreografie. Fotos: Hartung

Helsa. Fröhlich sitzt Mia (2) im Kettenkarussell und wartet darauf, dass es endlich losgeht. Auch die anderen Kinder haben eine Menge Spaß, was an ihren leuchtenden Augen zu sehen ist.

Kein Wunder, denn das Dorffest in Helsa hatte für Alt und Jung jede Menge zu bieten. Organisiert von der Dorfgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, findet das Fest alle zwei Jahre statt, diesmal zum 24. Mal. Allerlei Interessantes gab es an den verschiedenen Infoständen der ortsansässigen Vereine und Verbände, wie dem Seniorenheim oder den Frankreich-Freunden. Die Gäste konnten sich außerdem viele Leckereien wie Bratwurst und frisch geräucherte Forellen schmecken lassen oder ein kühles Getränk genießen.

Dorffest in Helsa

Auch das Bühnenprogramm konnte sich sehen lassen. Am Samstagnachmittag gab es unter anderem schwungvolle Tänze mit den Bambini, den Zappelzicken und der Prinzengarde des Tanzsportvereins Helsa. „Unser Fest ist eine Institution, die von den Leuten gut angenommen wird“, sagte Dirk Vogel, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Viele Besucher sind Stammgäste. So wie Edith Kloth. „Noch besser geht’s nicht“, findet sie.

Am Abend gab es Livemusik von der Showband Fiasko. Der Sonntagvormittag startete mit einem Gottesdienst. Der anschließende Frühschoppen wurde vom Musikzug Eschenstruth begleitet. Am Nachmittag ging das Fest dann langsam zu Ende. (pth)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.